Kerze anzünden ...
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon
icon   icon   icon  
 
Kommentar:

Bitte achten Sie auch auf das Copyright ihres Eintrags.
Wir wurden in letzter Zeit des öfteren hingewiesen, einen Eintrag zu löschen!!!

 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

icon  Eintrag Nr. 3700 von Mama und Papa  vom 14.04.2020 um 07:31 Uhr icon

"Es gibt die Erfahrung,

dass mitten im Leben das Leben verloren geht.

Wer je einen Menschen geliebt hat, weiß es.

Wer je so viel von sich selber weggegeben hat,

hinüber gegeben,
in einen anderen Menschen,

wie es einem Liebenden geschieht,
der weiß,
wie wenig von ihm selbst übrig bleibt,

wenn ihm der geliebte Mensch genommen wird.

Wer je einem Kind das Leben geschenkt hat,

kann wissen,
dass es sich nie ganz ablöst,
sondern immer,
für eine ganze Lebenszeit,
ein Teil von ihm bleibt.

Wenn mein Kind stirbt,

bleibe ich nicht übrig,
wie ich es war.

Es geht etwas von mir selbst fort,
unbekannt wohin,
und nie werde ich wieder der sein,

der ich vorher war.

Es bricht etwas ab auch von der Welt,

in der ich lebe, es reißt etwas auf,
und wird sich nie wieder ganz schließen.

Und nie wird mich die Schönheit dieser Welt

wieder so unmittelbar berühren wie zuvor...."

(Jörg Zink)

icon  Eintrag Nr. 3699 von Mama und Papa  vom 13.04.2020 um 12:01 Uhr icon

Hier ist ein Ort
wo ich dir
ein Zeichen setze

ein Ort
den ich berühren kann

hier ist ein Ort
der meiner bodenlosen
Trauer
Raum gibt

Ein Ort
an dem ich dir
ein Licht entzünde

hier ist ein Ort
zum Innehalten

ein Ort
der Erinnerung
an dich

(P.Hillebrand)

icon  Eintrag Nr. 3698 von Mama und Papa  vom 11.04.2020 um 23:12 Uhr icon

OSTERN ist überall da,
wo wir einander
stärken und trösten.

Petra Franziska Killinger

icon  Eintrag Nr. 3697 von Mama und Papa  vom 11.04.2020 um 10:59 Uhr icon

Manchmal erscheint
alles so unwirklich,
dein Kommen,
dein Gehen,
die Zeit mit dir,
die Zeit ohne dich.
Manchmal erscheint
alles unwirklich.
Fremde Tage.
Fremde Nächte.
Trauer.
Welch unbeschreibliche Lebensaufgabe.

(Petra Franziska Killinger)

icon  Eintrag Nr. 3696 von Mama und Papa  vom 10.04.2020 um 11:03 Uhr icon

Manchmal bricht mitten am Tag
wie ein Lichtstrahl aus einer Wolke
ein kleines Glück herein.

Dann halte ich still,
damit sich der Augenblick
in meine Seele schreibt
und ich ihn in mir trage:
eine Grußkarte,
die unverhofft vom Himmel fiel.
(Tina Willms)

icon  Eintrag Nr. 3695 von Mama und Papa  vom 09.04.2020 um 11:33 Uhr icon

Du nahmst alle Farben mit

Du nahmst alle Farben mit.
Die Welt liegt schleiermatt,
um mich herum wie ein Entwurf,
der keine Zukunft hat.

Kann meine Seele heller werden,
und Atmen wieder leicht ?
Ist Hoffnung, dass der Schmerz jemals
erneuter Freude weicht ?

Mein Glück ist fort.
Ein neues nicht in Sicht,
doch sollte es mich überraschen,
vergessen werde ich Dich nicht.

(Renate Eggert-Schwarten)

icon  Eintrag Nr. 3694 von Mama und Papa  vom 08.04.2020 um 11:10 Uhr icon

Nur der Himmel weiß um meine Tränen … ღ

Du glaubst, da sei keine Trauer,
keine Traurigkeit mehr?
Du kannst sie nicht zählen,
all die Tränen,
die sich unsichtbar
um das Herz gelegt haben.

Petra Franziska Killinger

icon  Eintrag Nr. 3693 von Mama und Papa  vom 07.04.2020 um 10:22 Uhr icon

Lücken
aufgerissen
keiner kann sie füllen

keiner fühlt
meinen Schmerz

Momente
in denen
nur Wesentliches zählt

so vieles
wird nebensächlich

ich erlebe noch einmal

vergangene Tage
gemeinsame Stunden
den Blick deiner Augen
den Klang deines Lachens
die Großzügigkeit deines Herzens

mir bleibt
Erinnerung

Augenblicke
Momentaufnahmen
scheinbar nebensächlich
kaum der Rede wert
werden bedeutungsvoll

graben sich
tief in mein Gedächtnis ein

Bilder
längst vergessen geglaubt
werden neu lebendig
und erzählen mir
von dir

(Petra Würth)

icon  Eintrag Nr. 3692 von Mama und Papa  vom 06.04.2020 um 12:12 Uhr icon

Du trägst mein Herz...…

.... denn DU füllst diese Leere,
diese schmerzende Lücke
mit DEINER LIEBE,
versuchst alle Sehnsucht zu stillen
und trägst mein Herz.
Und auch dafür liebe ich DICH …

Petra Franziska Killinger

icon  Eintrag Nr. 3691 von Mama und Papa  vom 05.04.2020 um 11:12 Uhr icon

Die Träne

Eine Träne ist was wunderbares
sie ist klar und fein so als würde
sie zerspringen

Mancher Mensch meint er habe keine Träne mehr,
doch tief in jedem Menschen, gibt es
ein Herz das schlägt für den Menschen dem es gehört
und aus diesem Herz kommt diese kleine zarte Träne.
Ganz zart wie als würde sie Dich trösten, streicheln
rollt sie Dir über die Wangen
zuerst ganz lansam doch dann ist selbst diese Träne mehr allein
denn es folgen viele Tränen.
Nach diesem Gefühlsausbruch fühlt sich das Herz nicht mehr so schwer
und es kann wieder Sonnenschein herein.




Autor: Nicol Brekoff