Kerze anzünden ...
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon
icon   icon   icon  
 
Kommentar:

Bitte achten Sie auch auf das Copyright ihres Eintrags.
Wir wurden in letzter Zeit des öfteren hingewiesen, einen Eintrag zu löschen!!!

 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

icon  Eintrag Nr. 3730 von Mama und Papa  vom 11.05.2020 um 07:53 Uhr icon

Nie wieder...
deinen Atem hören
den Duft deiner Haut riechen
mit dir durch die Nacht tanzen
mit dir die höchsten Berge erklimmen

Du bist nicht mehr da
doch in meinen Gedanken lebst du für immer
Ich sehe hoch zu den Sternen
und weiß, du bist da
du bist jetzt ein Engel
der mich immer bewacht.

(Kirsten Sperling)

icon  Eintrag Nr. 3729 von Mama und Papa  vom 10.05.2020 um 10:45 Uhr icon

Bilder von dir auf Papier, sie mögen verblassen - aber jene in meinem Herzen werden niemals ihre Farben lassen...

Lilli U. Kreßner

icon  Eintrag Nr. 3728 von Mama und Papa  vom 09.05.2020 um 12:08 Uhr icon

Du hütest dein Licht in mir.
Bewahrst es vor den Stürmen
meiner Traurigkeit.
Du hütest dein Licht in mir
als Wiegenlied in meinem
träumenden Herzen.

( Petra Franziska Killinger )

icon  Eintrag Nr. 3727 von Mama und Papa  vom 08.05.2020 um 08:22 Uhr icon

Gott gab Deiner Seele Flügel,
damit Du heimkehren konntet.
Gott gab meiner Seele Flügel,
damit ich Dir begegnen kann.

( Petra Franziska Killinger )

icon  Eintrag Nr. 3726 von Mama und Papa  vom 07.05.2020 um 09:12 Uhr icon

Unser ganzes Leben dient der Liebe und dem Sterben
in das umgewandelte Leben – aber bis heute sind
wir dem Geheimnis des Todes nicht auf die Spur gekommen,
können nicht hinter dieses Geheimnis schauen.
Das macht es so unendlich schwer.

Die himmlische Heimat, sie ist und bleibt unergründlich,
aber wir dürfen darauf vertrauen,
dass DU in ihr geborgen bist …

Petra Franziska Killinger

icon  Eintrag Nr. 3725 von Mama und Papa  vom 06.05.2020 um 08:30 Uhr icon

Denn die Zeit heilt nicht.
Sie tröstet nicht.
Sie bestätigt nur immer aufs Neue, dass der Verlust unheilbar und dass Trost zumeist kein Trost ist.
Nichts wird abgelegt oder überwunden oder gar vergessen.
Wichtig bleibt, was der Zeit gerade entgegenläuft,
das Erinnern und das immer neue Erinnern.
Und gefährlich für das Leben der eigenen Seele ist alles, was Abstand nehmen heißt, Verdrängen oder Vergessen.

Jörg Zink

icon  Eintrag Nr. 3724 von Mama und Papa  vom 05.05.2020 um 10:27 Uhr icon

Nach dir der Regen


Du hast mir beigebracht wie man Hände reicht
Die groß genug zum Halten sind
Die Trost genug für Tränen sind
Die wehren und die streicheln können
Du hast mir vorgesungen wie die Lieder klingen
Die weich genug für Liebe sind

Die lang genug für Abschied sind
Die ich schon seit für immer kenn
Du hast mir oft erzählt wie die Mensche sind
Dass ich für dich einer der besten bin
Wie schwer das wiegt und wie leicht das klingt
Wie sehr ich mich in dir erkenn

An allen Wänden steht
Du fehlst, du fehlst, du fehlst

Es bleibt wies ist, des Lebens Sinn
Den kennst du erst zum Ende hin
Und da, wo du geblieben bist
Fällt nach dir nur der Regen
Und da, wo ich am Leben bin
Vater, Bruder, Mensch und Kind

Fehlt das, was mir am nächsten ist
Und nach dir nur der Regen

Du hast uns vorgelebt wie die Sehnsucht geht
Die Sturm und Frieden im Herzen schlägt
Die macht, dass das, was am meisten fehlt
Das ist, was wir Zuhause nenn
Du hast uns freigelebt und mit jedem Tag
Den ich hier unten zu gehn vermag

Und Meine weiter die Deinen sind
Will ich, dass sie Zuhause kenn
In unseren Köpfen steht
Du lebst, du gehst, du fehlst
Zu spät

Es bleibt wies ist, des Lebens Sinn
Den kennst du erst zum Ende hin
Und da, wo du geblieben bist
Fällt nach dir nur der Regen
Und da, wo ich am Leben bin
Vater, Bruder, Mensch und Kind

Fehlt das, was mir am nächsten ist
Und nach dir nur der Regen
Und so wie ich nie vergessen will,
Dass ich dich nicht vergess
So will ich immer dran denken,
Dass ich immer an dich denk

Und wie sehr du auch fort sein magst,
Für immer bleibst du hier
Es bleibt wies ist, des Lebens Sinn
Den kennst du erst zum Ende hin
Und da, wo du geblieben bist
Fällt nach dir nur der Regen

Und da, wo ich am Leben bin
Vater, Bruder, Mensch und Kind
Fehlt das, was mir am nächsten ist
Und nach dir nur der Regen.........

(Song von Gil Ofarim)

icon  Eintrag Nr. 3723 von Mama und Papa  vom 05.05.2020 um 08:03 Uhr icon

Jede Seele die emporsteigt
wird ein Licht am Himmel sein.
Alle tröstend, allen leuchtend,
Freude spendend.
Jede Seele die emporsteigt
wird letztlich ein Licht des
Lebens sein.
( Gisela Happekotte )

icon  Eintrag Nr. 3722 von Mama und Papa  vom 04.05.2020 um 08:36 Uhr icon

Manchmal
möchte ich dein Engel sein:

Ich möchte dich stärken,
wenn du schwach bist,
dich tragen, wenn du dich
auf unsicherem Boden bewegst,
und hinter dir stehen, damit
dir niemand in den Rücken fällt.

Ich möchte dich trösten,
behutsam und sacht,
und aufmerksam sein auf
jedes Wort deiner Klage.

Manchmal
möchte ich dein Engel sein
und dir das Tor öffnen zu
einer Welt, reich an Freude
und Frieden.

(von Christa Spilling-Nöker)

icon  Eintrag Nr. 3721 von Mama und Papa  vom 03.05.2020 um 10:14 Uhr icon

Der Himmel
hat liebende Hände.

In der einen Hand hält er Dich geborgen.
In der anderen Hand hält er mein Herz.

So sind wir einander
immer nah...
Petra Franziska Killinger)