Kerze anzünden ...
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon
icon   icon   icon  
 
Kommentar:

Bitte achten Sie auch auf das Copyright ihres Eintrags.
Wir wurden in letzter Zeit des öfteren hingewiesen, einen Eintrag zu löschen!!!

 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

icon  Eintrag Nr. 46 von Mama und Papa  vom 22.02.2013 um 06:13 Uhr icon

Ein Licht für euch.

icon  Eintrag Nr. 45 von Mama und Papa  vom 21.02.2013 um 08:27 Uhr icon

Ein Licht für euch.

In ewiger Liebe.

icon  Eintrag Nr. 44 von Mama und Papa  vom 20.02.2013 um 06:02 Uhr icon

Ein Licht für euch.
Wir vermissen euch sooooo sehr.


In ewiger Liebe.

icon  Eintrag Nr. 43 von Mama und Papa  vom 19.02.2013 um 13:32 Uhr icon

Für immer im Herzen.


In ewiger Liebe.

icon  Eintrag Nr. 42 von Mama und Papa  vom 19.02.2013 um 06:03 Uhr icon

Ein Licht für euch.


In ewiger Liebe.

icon  Eintrag Nr. 41 von Mama und Papa  vom 18.02.2013 um 14:21 Uhr icon

Ihr seid für immer im Herzen.
Denken jeden Tag an euch, wir vermissen euch soooooooo sehr.

In ewiger Liebe.

icon  Eintrag Nr. 40 von isabella mozelt  vom 18.02.2013 um 11:58 Uhr icon

eine kerze für zwei seelen die ich nicht kannte ,,und viel kraft den eltern,,habe meinen geliebten partner verloren und weiss schon gar nicht wie ich damit weiterleben kann...der glaube daran das ich ihn sicher wieder sehe gibt mir kaft......das wünsche ich den eltern auch...eine trauernde

icon  Eintrag Nr. 39 von Mama und Papa  vom 18.02.2013 um 04:35 Uhr icon

Ein Licht für euch.


In ewiger Liebe.

icon  Eintrag Nr. 38 von Rita Kerkemeier  vom 17.02.2013 um 22:22 Uhr icon

Liebe Eltern von Jens und Marcel,
ich bin immer noch bestürtzt, kann meine Gefühle kaum bremsen und muss über das erfahrene weinen, weinen weil ich weiß was in Ihnen vorgeht, weil ich es auch mitmache. Freunde haben wir ach keine mehr. Die ganze Familie ist daran zerbrochen - keinen Kontakt zu den Geschwistern - weil sie meine Trauer nicht verstehen. Es ist ja nicht nur die Trauer, die Verzweifelung, die vielen offenen Fragen, Vorwürfe und so vieles mehr, die einen gefangen halten.
Liebe Beate, sie schreiben, das Krankheit akzeptiert wird - nur Suizid nicht, das stimmt! Aber unsere Söhne haben es bestimmt nicht aus einer Laune heraus getan, voran ging sicherlich ein Leidensweg, so war es bei Philipp, er hatte im Januar, wie aus heiterm Himmel, Depessionen bekommen, er hat sehr gelitten!
Ich denke, das irgend etwas bei Ihren Söhnen auch voran gegangen ist.
So ein Schicksalsschlag verändert uns Eltern, ich kann nur für mich sprechen, aber, ich bin nicht mehr die, die ich mal war. Ich bin von Anfang an sehr offen mit dem Suizid meines Sohnes umgegangen. Es ist kein Verbrechen!
Und auf die Frage: na, wie geht es dir,
konnte ich nur antworten: gute Frage nächste Frage, denn in Wirklichkeit interessiert es doch Niemanden. Meistens ist es reine Neugierde der Menschen. Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber ich ziehe mich immer mehr zurück, ich kann keine Freude empfinden.
Wenn mehrere Menschen zusammen sitzen und lachen muss ich gehen, weil ich es nicht mehr ertrage.
Liebe Eltern von Jens und Marcel,
ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute
diesen Schicksalsschlag zu ertragen.
Liebe Grüße
Rita Kerkemeier

icon  Eintrag Nr. 37 von Mama und Papa  vom 17.02.2013 um 19:17 Uhr icon

Wir vermissen euch sooooo sehr.


In ewiger Liebe.

DomaincheckDomain RegistrierungDomain registrierenonline Auktionssoftware