Ein Engel ist zur Erde gekommen
und hat Dich mit in den Himmel genommen.
Er hält Dich sicher, er hält Dich warm,
ich hoffe Du fühlst Dich geborgen in seinem Arm.




Miss you



:: Unser Leben danach ::

Viele fragen uns, wie es uns geht.
Ehrlich? Will man das wirklich wissen?
Eine Frage, die man nicht so leicht beantworten kann.
Mal sehen ob wir es treffend beschreiben können!
Mal so, mal so.
Mal tief unten, mal bisschen weiter oben.
Aber „Nie mehr so gut wie früher“!
Das "uns gut gehen" hat jetzt eine ganz andere Bedeutung.
Wenn wir sagen es geht uns gut, meinen wir etwas anderes als ein nicht Betroffener.
Was aber heißt schon gut?
Wir leben, wir können uns auch mal freuen, wir erreichen aber niemals mehr das von vorher.
Unsere Freude ist immer mit Wehmut verbunden, mit Sehnsucht.
Wir haben tief im Herzen diesen großen Verlust.
Wir haben immer im Hinterkopf, dass wir unsere Söhne beerdigen mussten.
Schließlich haben wir sie aufwachsen sehen, haben sie kennen gelernt mit all ihren Interessen, Vorlieben und Abneigungen.
Wir kannten ihre Ecken und Kanten,
ihren Eigensinn, ihre Liebenswürdigkeit, ihren Stolz,
ihren Charme und ihr großes Herz.
Sie konnten so lieben, wie nur sie lieben konnten,
und wir haben sie auch geliebt, lieben sie noch immer,
werden sie immer lieben.
Ihr ansteckendes Lachen, ihre Erzählungen, ihr Blödsinn,
ihre Witze
haben uns gefallen, uns erfreut. Sie waren so positiv, so optimistisch und so lebensfroh.
Wie sollten sie uns also nicht fehlen? Wie geht es uns also?
Es geht uns wie einen Kranken, einem Amputierten, dem z.B. ein Bein fehlt. Wir sind im Innersten getroffen!
Keiner wird das merken, der es nicht merken will.
Wir gehen unseren Weg, arbeiten und lenken uns ab.
Das klappt zeitweise so, dass wir weniger über alles nachdenken.
Aber egal was wir im Moment denken oder tun,
sofort sind Jens und Marcel in unseren Gedanken, wenn wir uns durch etwas erinnert fühlen.
Der Gedanke an ihren Tod, an ihr Fehlen ist immer da!
So geht es uns. So leben wir.
Anders als früher, komplett anders,
und doch ähnlich, schmerzvoll!
*****Nie mehr so glücklich*****

Sie werden immer ein Teil von uns sein –
Jens und Marcel im Herzen und überall dabei.






Glücklich sind wir zwei gegangen,
immer gleichen Schritt's.
Was vom Schicksal du empfangen,
ich empfing es mit.

Ach, das war ein sich'res Wandern,
auch wenn's sturmumtost,
einer war die Kraft des andern,
war des andern Trost.

Und nun kann ich's nicht verstehen
und mir wird so bang.
Jeder muss alleine gehen
seinen schwersten Gang.




Jens Kraft




Marcel Kraft




Miss you




Da ist ein Land der Lebenden
und ein Land der Toten,
und die Brücke zwischen ihnen
ist die Liebe -
das einzige Bleibende,
der einzige Sinn.

THORNTON WILDER





Einen sanften Kuss zum Himmel ...




Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann,
ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.



Die Tage werden anders sein.
Mal heller und mal dunkler schein´.
Die Tage werden anders sein.
Nur nicht mehr wie früher




Copyright by Unionweb.de

Linktausch | Links | Impressum | Kontakt