Gästebuch

[Ins Gästebuch eintragen]

1105 Einträge auf 111 Seiten | Gehe zu Seite:

Seite 1 von 111 [vorherige Seite] [nächste Seite]

Eintrag Nr. 1105 von Annikas Mama Hedi aus Nähe Berlin am 19.10.2020 um 09:11 Uhr
   

Abschied

Wenn die Schwalben heimwärts ziehn
Wenn die Rosen nicht mehr blühn,
Wenn der Nachtigall Gesang
Mit der Nachtigall verklang
Fragt das Herz in bangem Schmerz
Ob ich Euch wohl wiedersehn
Scheiden, ach Scheiden tut weh

Wenn die Schwäne südwärts ziehn,
Dorthin, wo Orangen blühn,
Wenn das Abendrot versinkt,
Durch die grünen Wipfel blinkt
Fragt das Herz in bangem Schmerz
Ob ich Euch auch wiedersehn
Scheiden, ach Scheiden tut weh

Armes Herz, was klagest Du
Ach Du gehst auch einst zur Ruh
Was auf Erden, muss vergehn
Gibt es dort ein Wiedersehn
Fragt das Herz im bangen Schmerz.
Tut auch hier das Scheiden weh
Glaub, dass ich Dich wiederseh.

Karl Herloßsohn (1804-1849)

Liebe Beate, lieber Rüdiger und liebe Nina,
nun vermisst ihr euren lieben Jens auch schon 10 lange Jahre.
UNVORSTELLBAR - Wo ist diese viele Zeit nur so schnell hin?

Ich wünsche euch wieder und weiterhin von ganzem Herzen, ganz viel Kraft, Hoffnung und vor allem einen guten Zusammenhalt in eurer Familie, dass ihr Euch gegenseitig neue Kraft und immer den nötigen Halt geben könnt.

Liebe Grüße in sehr trauriger Verbundenheit,
Hedi mit meiner lieben Annika auch so sehr vermisst

Eintrag Nr. 1104 von Annikas Mama Hedi aus Nähe Berlin am 02.10.2020 um 17:05 Uhr
   

Eben noch im Leben - voll mittendrin.
So fühlbar nah - grad' noch vorhin.
Ganz selbstverständlich - wie das so ist.
Es kam alles anders - jetzt schmerzlich vermisst.
Wie es bislang immer war, so ist es nicht mehr.
Du fehlst uns allen, dein Platz, der bleibt leer.
Leise bist du gegangen, doch für uns niemals ganz fort.
Wir denken an dich an diesem anderen Ort.
Deine unsterblichen Spuren werden niemals verwehn.
Viele Erinnerungen an dich, schmerzlich doch schön.
Du lässt sie zurück, für immer hier.
Wir sagen dir "Danke" dafür.

(Heidi Schwenkow)

Liebe Beate und lieber Rüdiger,
habt herzlichen Dank für eure immer wieder sehr lieben Grüße und treffenden zu Herzen gehenden Gedichte, die wie aus meiner traurigen Seele sprechen, es tut gut sich nicht ganz allein zu fühlen.

Meine Gedanken sind auch oft bei euch, und euren lieben und auch so sehr vermissten Jens und Marcel,
in tiefer Verbundenheit, eine sehr traurige Hedi mit meiner lieben Annika schmerzlichst vermisst

Eintrag Nr. 1103 von Annikas Mama Hedi aus Nähe Berlin am 28.08.2020 um 06:15 Uhr
   

Liebe Beate, lieber Rüdiger und liebe Nina,
meine Gedanken begleiten euch heute wieder ganz besonders und ich möchte euch ganz viel spürbare Nähe zu eurem lieben Marcel seinem 28. Geburtstag wünschen.
Ich weiß, euer lieber Marcel fehlt euch heute wieder ganz besonders.

Das Gesicht

Eine Kerze spendet mir warmes Licht.
Ich suche in den Flammen nach einem Gesicht,
dass ich schauen durfte vor langer Zeit
in kurzen Momenten der Glückseligkeit...

Genauso, wie andere Eltern sind,
denke ich voller Stolz an mein Kind;
durchwoben jedoch vom brennenden Schmerz,
da nicht mehr schlägt sein liebes Herz...

Nur Erinnerungen bleiben von dieser Zeit
voller Liebe und Wärme und Tränen und Leid.
Grau und leer sind seither viele Tage.
Offen ist auch manche brennende Frage...

Und wenn nichts die leise Sehnsucht stillt,
nach einem Traum, der sich niemals erfüllt,
bleibt mir dennoch die Suche nach einem Gesicht
in der flackernden Kerze warmen Licht...

(Verfasser unbekannt)

Ich bin in Gedanken bei euch und bei uns brennt heute eine extra Kerze für euren Marcel.

Euer lieber Marcel lebt weiter in euren Herzen und in euren Gedanken.

Mitfühlende, traurige Grüße, ich denke fest an euch,
Hedi mit unbeschreiblicher Sehnsucht nach meiner lieben Annika

Eintrag Nr. 1102 von Annikas Mama Hedi aus Nähe Berlin am 06.08.2020 um 22:32 Uhr
   

Ein Gedicht mit dem Titel "Verlust" in den Stein gemeißelt.
Es hat drei Worte, aber der Dichter hat sie ausgekratzt.
Man kann Verlust nicht lesen, nur empfinden.

Was ist Verlust?
Unwiederbringlich, Leere, Alleinsein, Vermissen, Traurigkeit, Schmerz, Trauer,
Dunkel, Tränen, Angst, Depression, Kälte, Seelenschmerzen, Sehnsucht

und unendliche Liebe.

Was ist Hoffnung?
Lichtschimmer, Träume, Wärme, Sonne, Natur, Freunde, Worte, Gefühle, Halt,
Knospen, Glück, Gesundheit

und unendliche Liebe.

Reicht die Hoffnung aus, den Verlust eines Menschen zu überstehen,
reicht die Liebe aus, um wieder zu "Leben".

(Verfasser unbekannt)

In trauriger Verbundenheit, ganz liebe, dankbare und herzliche Grüße,
Hedi mit Annika auch so sehr vermisst

Eintrag Nr. 1101 von Annikas Mama Hedi aus Nähe Berlin am 12.06.2020 um 14:26 Uhr
   

STERNENKIND

Wenn du bei Nacht
den Himmel anschaust,
wird es sein,
als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem
von ihnen wohne,
weil ich auf einem
von ihnen lache.

(Antoine de Saint-Exupéry)

Liebe Beate, lieber Rüdiger und liebe Nina,
zu eurem vermissten lieben Jens seinem 32. Geburtstag sind meine Gedanken wieder bei euch, ich weiß, euch fehlen euer Jens und auch euer Marcel heute wieder ganz besonders.
Die Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und Sehnsucht sind schwer zu ertragen.
Ich wünsche euch von ganzem Herzen immer genügend Kraft, und das euch die Hoffnung und die Zuversicht nie ganz verlassen.

Herzliche Grüße, tiefes Mitgefühl und alles Liebe wünscht, in Gedanken bei euch, und euren geliebten Jens und Marcel,
Hedi mit Annika auch so sehr vermisst

Eintrag Nr. 1100 von Annikas Mama Hedi aus Nähe Berlin am 30.04.2020 um 17:26 Uhr
   

Gruß vom Regenbogen...

Wie durch die Sanduhr
zerrinnt die Zeit ohne dich.
Mein Herz ist oft ganz schwer
bei dem Gedanken
auch die nächste Wegstrecke
ohne dich zu gehen.

Doch ganz plötzlich
trifft mich ein Sonnenstrahl
und zaubert durch den Schleier
meiner Tränen
einen Regenbogen
auf mein Gesicht.

Deine Botschaft ist bei mir
angekommen...

(Helga Knirsch)

Liebe Beate und lieber Rüdiger,
habt herzlichen Dank für eure zu herzen gehenden Gedichte, eure lieben Grüße tun mir gut.

Ich wünsche euch Botschaften von euren lieben Jungs, die euch Zuversicht geben und Hoffnung machen.

Meine Gedanken sind auch oft bei euch, und euren lieben und auch so sehr vermissten Jens und Marcel,
in tiefer Verbundenheit, Hedi mit meiner lieben Annika schmerzlich vermisst

Eintrag Nr. 1099 von Annikas Mama Hedi aus Nähe Berlin am 08.04.2020 um 07:42 Uhr
 

Verloren - nein, wir haben euch nicht verloren!
Eingeschlossen seid ihr in unseren Herzen!
Riesengroß ist unsere Liebe zu euch!
Liebe, ja sie ist es, die euch weiterleben lässt!
Und wir wissen, dass ihr auf uns warten werdet ...
So, wie wir jede Sekunde in Gedanken bei euch sind!
Tag für Tag kommen wir euch näher...

(Verfasser unbekannt)

In traurigen Gedanken gerade ganz fest bei euch,
und euren auch so sehr vermissten lieben Jens und lieben Marcel,
sende ich euch herzliche Grüße, wünsche euch Gesundheit
und ruhige Ostertage in dieser besonders schwierig gewordenen Zeit,
Hedi mit großer Sehnsucht nach meiner lieben Annika

Eintrag Nr. 1098 von Annikas Mama Hedi aus Nähe Berlin am 24.03.2020 um 07:59 Uhr
 

Ich kehre zurück an die Orte,
wo wir uns begegnet sind,
und du bist wieder da.

Ich gehe die Wege
Die du gegangen bist,
du gehst wieder mit mir.

Ich freue mich an dem,
was dich weiterhin erfreut hätte,
ich sehe dich mitlächeln.

Ich gehe den Spuren nach,
die du hinterlassen hast,
und begegne dir wieder.

Nichts kann uns trennen,
wenn uns so viel verbindet.

(K. Huber)

Liebe Beate und lieber Rüdiger,
habt herzlichsten Dank für eure lieben Zeilen und eure treffenden Gedichte.

Es tut gut zu wissen, dass ihr auch an Annikas und meinen Geburtstag an uns gedacht habt, es tat gut eure mitfühlenden Gedanken zu lesen.

Dankbare liebe Grüße, passt gut auf euch auf und bleibt gesund,
Hedi mit Annika so sehr vermisst…

Eintrag Nr. 1097 von Annikas Mama Hedi aus Nähe Berlin am 20.02.2020 um 14:48 Uhr
   

„Trösten kann, wer selbst Trost gefunden hat in seinem Leiden,
nicht an einem besonderen Schicksal vielleicht,
sondern am Dasein überhaupt, wie es ist und wie es in seiner Gänze ist.
Trösten kann, wer dabei das Dasein in seiner Gänze umfangen gesehen hat von einer großen, ernsten und strengen Liebe, die hinter allem Schicksal am Werk ist.
Trösten kann nicht, wer irgend etwas besser weiß, sondern der weiß, dass es nichts gibt, das besser zu wissen wäre, und der sich dem anvertraut, den er hinter dem Schicksal glaubt.
Trost ist auch nichts, was einmal ausgesprochen für alle Zeiten gelten will.
Trost ist eine Insel in einem Meer der Verzweiflung. Eine Insel im Meer der Zeit.
Es ist ein Augenblick, in dem ein Mensch Boden unter den Füßen empfindet, ehe das Wasser ihn wieder zu verschlingen droht.
Trost ist, dass es solche Inseln gibt.
Worte und Zeichen wie Inseln.“

(Jörg Zink)

Liebe Beate und lieber Rüdiger,
danke für eure treffenden Gedichte und lieben Worte in unserem Gästebuch, es tut gut sich von euch verstanden zu fühlen und euer Mitgefühl zu spüren.
Liebe herzliche Grüße in trauriger Verbundenheit,
meine Gedanken sind bei euch, und euren lieben und auch so sehr vermissten Jens und Marcel,
Hedi mit meiner lieben Annika auch schmerzlich vermisst

Eintrag Nr. 1096 von Annikas Mama Hedi aus Nähe Berlin am 23.01.2020 um 21:51 Uhr
   

Wir bleiben uns nah,
auch wenn wir Abschied nehmen mussten.
Denn das was uns verbindet,
wird stärker sein,
als das, was uns jetzt trennt!
Unsere Liebe wird all das bewahren,
bis wir wieder zusammen sind.
Unsere Herzen werden euch niemals,
auch nur eine Sekunde vergessen...

(Verfasser unbekannt)

In trauriger Verbundenheit, ganz liebe und herzliche Grüße,
Hedi mit Annika auch so sehr vermisst

1105 Einträge auf 111 Seiten | Gehe zu Seite:

Seite 1 von 111 [vorherige Seite] [nächste Seite]



Gästebuch: © yellabook.de - Alle Rechte vorbehalten. | Zurueck
Kontaktformular mit Spamschutz für Ihre Website