Gästebuch von Jens & Marcel
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
 

Kommentar:

 

Geben Sie bitte die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

Eintrag Nr. 43 von Moni  vom 01.05.2014 um 17:33 Uhr icon

Das Geschenk

...vielleicht ist es manchen Menschen nicht bestimmt,
lange hier bei uns auf der Erde zu sein.
Vielleicht sind manche nur auf der Durchreise ... oder
sie
leben ihr Leben einfach schneller als wir anderen,
...sie brauchen gar nicht hundert Jahre hier unten zu
bleiben, um alles zu erledigen. Sie schaffen es im
Handumdrehen... ... manche Menschen kommen in
unserem Leben nur kurz vorbei, um uns etwas zu bringen,
ein Geschenk, eine Hilfe, eine Lektion, die wir gerade
brauchen, irgendetwas, und das ist der Grund,
warum sie zu uns kommen, nur auf einen Sprung
sozusagen.
Er hat dir etwas beigebracht, ... über die Liebe, über
das Geben, darüber, wie wichtig jemand sein kann,
...das war ein Geschenk für dich.
Er hat dir alles beigebracht und dann ist er wieder
gegangen.
Vielleicht musste er nicht länger bleiben, denn er hat
sein Geschenk abgegeben und dann war er frei
weiterzureisen,
...weil er eine ganz besondere Seele war...
aber das Geschenk bleibt dir für immer.

Eine feste Umarmung sendet Dir
Moni mit Torsten im Herzen

Eintrag Nr. 42 von Willi Becker  vom 01.05.2014 um 11:29 Uhr icon

Bitte um Gratiseintrag im schönen Gästebuch.:


Liebe

Liebe ist ein Geschenk des Himmels, nimm es an.

Liebe ist, Gefühle auszutauschen, lasse sie zu.

Liebe ist so köstlich, wie der schönste Wein, geniesse Ihn.

Liebe ist der Nektar des Lebens, koste Ihn.

Liebe ist die Quelle, die immer wieder zu neuem Leben erweckt, trinke von Ihr.

Liebe ist, wie ein Zauber der Natur, lass Dich von Ihr verzaubern.

Liebe ist der Austausch von Gefühlen, die vom Herzen kommen, erlebe sie.

Liebe ist, wie das siebte Weltwunder, lasse das Wunder geschehen.

Liebe ist, Zärtlichkeiten auszutauschen, tausche sie aus.

Liebe ist, dass unerreichbare zu verwirklichen, verwirkliche es.

Liebe ist, wenn zwei Herzen zu einer Einheit werden, lasse es zu.

Liebe ist Hingabe und das höchste Glück dieser Erde, lasse es geschehen.

Liebe ist, wie der Treibsand einer Düne, lasse Dich treiben.

Liebe ist, wenn zwei Seelen miteinander verschmelzen, lasse es zu .

Vielen Dank!

Eintrag Nr. 41 von Elizabeth  vom 28.04.2014 um 17:07 Uhr icon

Erinnerungen sind die Unmittelbare Weise,den geliebten Menschen nahe kommen zu lassen.
Erinnerungen steigen in uns auf,fallen uns ein,überfallen uns,drängen sich auf als Bilder,als innere Filme,als Tag und Nachtträume,als unwillkürliche Imagination,als Gefühle.
Erinnerungen sind wie das leben selbst.Wir können Erinnerungen ins Gedächtnis aktiv rufen,wenn unsere Sehnsucht uns dazu drängt!In Erinnerungen unsere Seele gibt es eigentlich keine Vergangenheit!Wenn wir diesen Raum aufsuchen,dann erleben wir unsere Kinder jetzt!Wir vertiefen unsere Liebe zu ihnen,wir sehen sie,wir reden mit ihnen,was wir erleben,erleben wir jetzt noch einmal und es ist uns ganz gegenwärtig!Das kann uns niemand nehmen!
Auch nicht der TOD!Der Platz in uns,weil wir sie lieben,ist in unseren Herzen!Die Kinder gehen nie verloren,weil sie aufgehoben sind im unendlichen!Die bleiben in uns lebendig.
Erinnerungen-sie rufen sie in uns Wach !

Liebe Traurige Grüße
Elizabeth

Eintrag Nr. 40 von *Annikas* Mama Hedi  vom 21.04.2014 um 09:32 Uhr
http://www.annikas-gedenkseite.de
icon

Liebe Familie Kraft,
dieses Gedicht passt zu uns und unserer Situation, ich möchte euch damit liebe Grüße senden.

In traurigen Gedanken herzliche Grüße,
Hedi mit Annika auch so sehr vermisst


UND DOCH AHNE ICH DICH IM LICHT

Mit schweren Schritten und voll Bitterkeit
gehe ich auf diese Tage zu
in denen überall die Botschaft verkündigt wird:
“Er ist auferstanden und lebt”
In diesen Tagen wird viel die Rede sein
vom erwachenden Leben
vom Sieg über den Tod
von der Hoffnung

in mir aber ist eher Karfreitag
ist eher Dunkelheit
denn du, mein Kind, bist fort für immer
dein Platz ist leer und kann
niemals mehr besetzt werden

Wie soll ich Ostern feiern
und einstimmen in den Jubelruf?
Was kann geschehen
dass es in mir nicht Karfreitag bleibt?

Ich schließe die Augen und lausche in mich hinein
und langsam, behutsam und voller Scheu
tauchen Bilder von dir
in meiner Seele auf

Bruchstücke und mehr von Erinnerungen
von Momenten der Nähe und Zärtlichkeit
wenn wir uns an den Händen hielten
wenn deine staunenden Augen hineinschauten
in eine Welt, die dir voller Wunder war
ich tauche hinab in die Zeit
als du noch hier warst und an meiner Seite gingst

Hast du nun das Licht gefunden
das ich nur so selten erkennen kann in meiner Trauer?
Darf ich dich im Licht erahnen
das doch manchmal hineinstrahlt in all die Finsternis?
Ja, ich erahne dich im Licht
im Leuchten der Sterne bei Nacht
und manchmal in der Sonne des Tages

Du fehlst mir – und das wird
und soll niemals mehr anders sein
Dein Platz bleibt leer
Ich kann nicht einstimmen in die Jubelrufe zum Osterfest
aber ich kann leise und zart
Dank sagen für die Zeit mit dir
und will darauf vertrauen:
deine Spuren, die durch meine Erinnerungen gewebt sind
helfen mir beim Weitergehen
und so soll das, was du mir immer bedeuten wirst
mir helfen auf meinem Weg aus der Dunkelheit heraus
den kleinen Lichtern entgegen.

(Ulrich Tietze)

Eintrag Nr. 39 von *Annikas* Mama Hedi  vom 21.04.2014 um 09:31 Uhr
http://www.annikas-gedenkseite.de
icon

Liebe Familie Kraft,
dieses Gedicht passt zu uns und unserer Situation, ich möchte euch damit liebe Grüße senden.

In traurigen Gedanken herzliche Grüße,
Hedi mit Annika auch so sehr vermisst


UND DOCH AHNE ICH DICH IM LICHT

Mit schweren Schritten und voll Bitterkeit
gehe ich auf diese Tage zu
in denen überall die Botschaft verkündigt wird:
“Er ist auferstanden und lebt”
In diesen Tagen wird viel die Rede sein
vom erwachenden Leben
vom Sieg über den Tod
von der Hoffnung

in mir aber ist eher Karfreitag
ist eher Dunkelheit
denn du, mein Kind, bist fort für immer
dein Platz ist leer und kann
niemals mehr besetzt werden

Wie soll ich Ostern feiern
und einstimmen in den Jubelruf?
Was kann geschehen
dass es in mir nicht Karfreitag bleibt?

Ich schließe die Augen und lausche in mich hinein
und langsam, behutsam und voller Scheu
tauchen Bilder von dir
in meiner Seele auf

Bruchstücke und mehr von Erinnerungen
von Momenten der Nähe und Zärtlichkeit
wenn wir uns an den Händen hielten
wenn deine staunenden Augen hineinschauten
in eine Welt, die dir voller Wunder war
ich tauche hinab in die Zeit
als du noch hier warst und an meiner Seite gingst

Hast du nun das Licht gefunden
das ich nur so selten erkennen kann in meiner Trauer?
Darf ich dich im Licht erahnen
das doch manchmal hineinstrahlt in all die Finsternis?
Ja, ich erahne dich im Licht
im Leuchten der Sterne bei Nacht
und manchmal in der Sonne des Tages

Du fehlst mir – und das wird
und soll niemals mehr anders sein
Dein Platz bleibt leer
Ich kann nicht einstimmen in die Jubelrufe zum Osterfest
aber ich kann leise und zart
Dank sagen für die Zeit mit dir
und will darauf vertrauen:
deine Spuren, die durch meine Erinnerungen gewebt sind
helfen mir beim Weitergehen
und so soll das, was du mir immer bedeuten wirst
mir helfen auf meinem Weg aus der Dunkelheit heraus
den kleinen Lichtern entgegen.

(Ulrich Tietze)

Eintrag Nr. 38 von Hardy Ropertz  vom 14.04.2014 um 17:13 Uhr icon

Hallo Fam. Kraft,
unser Sohn hat sich auch am 28.06.2010 das Leben genommen und das ist ja kaum auszuhalten. Wie schaffen sie das nur bei Ihren Schiksal? Wir wissen bei unserm Schiksal schon nicht wir wir damit umgehen sollen.
Traurige Grüße
Fem. Ropertz

Eintrag Nr. 37 von otto  vom 05.04.2014 um 19:13 Uhr icon

liebe eltern und schwester von jens und marcel. meine herzliche verbundenheit und anteilnahme! nach dem lesen eurer page bin ich sehr betroffen und wünsche viele gute engel auf eurem weg! lg otto

Eintrag Nr. 36 von Marianne  vom 03.04.2014 um 12:21 Uhr icon

Liebe Familie von Jens und Marcel, ich bin unglaublich erschüttert, Sie haben zwei Sohnee verloren und müssen so viel Unverständnis der Menschen um Sie herum aushalten. Ich weiß leider zu gut, wie Sie sich fühlen, ich habe im Januar meinen jüngsten Sohn durch Suizid verloren. Wie verzweifelt müssen unsere Kinder gewesen sein. Wie furchtbar, dass Sie das zweimal aushalten müssen. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Tochter von Herzen ganz viel Kraft um das Leben lebbar zu empfinden.
In trauriger Verbundenheit
Marianne Böhm

Eintrag Nr. 35 von Cornelia Andreas  vom 30.03.2014 um 23:22 Uhr
http://ninaunserengel.repage3.de/
icon

Tränen der Stille fließen direkt in mein Herz
ein tiefer, tiefer Schmerz.
Tränen der Stille sieht man nicht,
niemand sieht wie langsam
das Innerste zerbricht.
Tränen der Stille sind niemals zu hören.
Tränen der Stille werden niemanden stören.
Tränen der Stille weine ich einsam für mich.
Tränen der Stille wenn ein Leben zerbricht.
Tränen der Stille fließen unaufhörlich
weiter.
Tränen der Stille sind tiefer als geweint, weil sie
still sind und stärker als man meint.
Meine Tränen der Stille verletzen nur mich.
Tränen der Stille niemand kümmert sich.
Äußerlich ist alles so wie sonst,
niemand erfährt wie die Tränen der Stille die Seele zerstören.
Die Tränen der Stille die nur mir gehören.
Die Tränen der Stille weine ich einsam für mich,
die Tränen der Stille , erinnern an dich.
Und sagen:
“Ich liebe und vermisse dich“.

Leise Grüße
Ninas Mama und Ninas Papa die Ihre Nina so sehr vermisst, mit Tränen in den Augen und Tiefen Schmerz im Herzen

Eintrag Nr. 34 von Elisabeth Mews  vom 17.03.2014 um 21:39 Uhr icon

ich bin erschüttert über euer schicksal!Mein Sohn ist an einer Krankheit verstorben und unser schmerz ist unermesslich,aber wie gross muss euer schmerz erst sein?Warum meiden andere Menschen euch wie schwer wird euch euere Trauer dadurch gemacht?Ich umarme euch in Gedanken und bete für eure zwei Buben,ich wünsche euch alle Kraft der Welt