Kerze anzünden ...
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon
icon   icon   icon  
 
Kommentar:

Bitte achten Sie auch auf das Copyright ihres Eintrags.
Wir wurden in letzter Zeit des öfteren hingewiesen, einen Eintrag zu löschen!!!

 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

icon  Eintrag Nr. 3846 von Mama und Papa  vom 27.08.2020 um 07:07 Uhr icon

Der Engel zog durch Flur und Haus
und streute Gaben der Liebe aus;
Dort ließ er einen Rosenkranz,
Zypressen dort, hier Goldesglanz.


Und als die Menschen Gaben sahn,
sie haben ihn lachend und weinend empfahn.
Denn wo er Gold und Ruhm gestreut,
da nannten sie jubelnd ihn Glück und Freud.


Und wo er dunkle Zypressen bot,
da nannten weinend die Menschen ihn Tod.
Doch hätten den Blick sie empor gewandt,
sie hätten den Boten Gottes erkannt.

Arthur Lutze

icon  Eintrag Nr. 3845 von Mama und Papa  vom 26.08.2020 um 05:45 Uhr icon

Der Stern am Firmament
deines Herzens
ist ein Bild
für die Sehnsucht,
die dich treibt.
Trau deiner Sehnsucht,
folge ihr
bis an den äußersten Rand.

Anselm Grün

icon  Eintrag Nr. 3844 von Mama und Papa  vom 25.08.2020 um 05:36 Uhr icon

Mein Schmetterling,
Kleines Wesen,
Anmutig und friedliebend,
Zart wie ein Hauch,
Leicht wie die Liebe,
Die nichts wiegt und doch
Alles in mir erfasst und erfüllt ...
(Petra Franziska Killinger)

icon  Eintrag Nr. 3843 von Mama und Papa  vom 24.08.2020 um 08:01 Uhr icon

Die Liebe bleibt …

Ein Jahr nach dem anderen vergeht – die Erinnerungen aber bleiben und nehmen ihren festen Platz im Herzen ein. Ein behutsam anwachsendes Licht. So wird das Licht in uns jedes Jahr heller und größer. Und der Wind weht über den Erinnerungen und erzählt unseren Herzen vom Wiedersehen in der Heimat …

Petra Franziska Killinger

icon  Eintrag Nr. 3842 von Mama und Papa  vom 23.08.2020 um 11:13 Uhr icon

Als du gingst
blieb ich zurück
wie die Schatten des Sommerhimmels.
Die goldenen Seen spiegeln mein Bild nicht mehr.
Die unendliche Welt
ist nur noch der Saum des Gewandes
das trauernd von meinen Schultern fällt.

Paula Ludwig

icon  Eintrag Nr. 3841 von Mama und Papa  vom 22.08.2020 um 09:17 Uhr icon

Gedanken schaffen Leben...

Nichts ist mehr, wies einmal war,
kein Stein liegt am gewohnten Ort,
schmerzlich wird es dir nun klar,
ich bin gestorben, ich bin fort...

Die Trauer, sie beherrscht dein Sein,
Tränen nehmen dir die Sicht,
du fühlst dich leer und so allein,
drum siehst du all die Zeichen nicht.

Mit diesen Worten will ich sagen,
ist es auch noch so schwer zu fassen,
bin nah bei dir, an allen Tagen,
hab nur den Körper schon verlassen.

Ich ging hinüber in die Welten,
wo Geist und Seele heile sind,
wo andere Gesetze gelten,
dort flieg ich frei im sanften Wind.

Wenn laue Lüfte dich berühren
und du dafür offen bist,
kannst du meine Nähe spüren,
glaub daran, dass es so ist.

Heut werde ich die Feder sein,
die schwerelos zu Boden schwebt
und morgen dann der Sonnenschein,
der dein müdes Herz belebt.

Die Liebe, die ich einst gegeben,
sie ist noch da, komm denk an mich,
denn Gedanken schaffen Leben,
du kannst es, ja, ich glaub an dich.

Und wenn ich dir im Herzen wohn,
mein Bild sich leis in deines schiebt,
dann merkst du es ganz sicher schon,
dass es da wirklich nochwas gibt,

was man nicht erklären kann,
weils das Auge ja nicht sichtet,
doch man weiß es irgendwann,
dann, wenn sich der Nebel lichtet.

Lies die Zeilen, lass dich falln,
sei unbedarft, so wie ein Kind...
Die Worte, die im Licht verhalln...
Fühlst du, dass es meine sind?
D. Kirsche

icon  Eintrag Nr. 3840 von Mama und Papa  vom 21.08.2020 um 05:49 Uhr icon

Sekunde um Sekunde tropft
Und fällt hinab ins Zeitenmeer.
Und jeder Herzschlag, der da klopft,
Verhallt im Raum und ist nicht mehr.
Was Herzschlag und Sekunde trug,
War der gefühlte Augenblick.
Daraus wuchs dir aus Leid und Glück
Das Federkleid zu deinem Flug.
( Peter Schuhmann )

icon  Eintrag Nr. 3839 von Mama und Papa  vom 20.08.2020 um 07:13 Uhr icon

Niemand kann sie dir nehmen deine unsichtbare Welt
die dir ganz allein gehört und wahre Träume birgt.
Weil deine Augen viel mehr sehen als die bloße
Wirklichkeit,weil deine Seele offen für das ist,
was anderen verborgen bleibt.
( Ute Leser )

icon  Eintrag Nr. 3838 von Mama und Papa  vom 19.08.2020 um 07:14 Uhr icon

Warum ich an ein Wiedersehen im Himmel glaube?
Weil unsere Herzen in jene Bereiche schauen,
die unseren Sinnen verschlossen scheinen
(Petra Franziska Killinger)

icon  Eintrag Nr. 3837 von Mama und Papa  vom 18.08.2020 um 07:31 Uhr icon

Ich lebe,
ich liebe,
ich weine,
ich lache
immer mit dir
in meinem Herzen....
(Beate Großmann)