Kerze anzünden ...
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon
icon   icon   icon  
 
Kommentar:

Bitte achten Sie auch auf das Copyright ihres Eintrags.
Wir wurden in letzter Zeit des öfteren hingewiesen, einen Eintrag zu löschen!!!

 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

icon  Eintrag Nr. 3898 von Mama und Papa  vom 12.10.2020 um 07:59 Uhr icon

Was wir im Schatzkästlein unseres Herzens verwahren, geht niemals verloren.

Lilli U. Kreßner

icon  Eintrag Nr. 3897 von Mama und Papa  vom 11.10.2020 um 09:20 Uhr icon

Jedes Wort,
jeder Gedanke,
jeder Schritt ist mühevoll denn
jedes weitere Wort ist eines,
dass Dich nicht erreichen wird.

Jeder neue Gedanke ist einer,
der wir nicht mit Dir teilen können.

Jeder künftige Schritt ist einer,
den wir ohne Dich gehen müssen.

( Saskia Friedrichsen )

icon  Eintrag Nr. 3896 von Mama und Papa  vom 10.10.2020 um 08:36 Uhr icon

Das ist das Geheimnis von Sehnsuchtsherzen,
sie sind gerissen, aber nicht zerbrochen,
denn sie werden unaufhörlich
von Liebe gehalten.

(Petra Franziska Killinger)

icon  Eintrag Nr. 3895 von Mama und Papa  vom 09.10.2020 um 06:16 Uhr icon

Wenn deine Hände SEHNSUCHT
in den Himmel malen,
bin ich da
und führe sie.

Wenn dein Herz
vor Kälte friert,
bin ich da
und wärme es.

Wenn du
keinen Trost findest,
bin ich da
und halte dich.

Denn ich bin da,
IMMER,
auch wenn du mich
nicht siehst!

(Petra Franziska Killinger)

icon  Eintrag Nr. 3894 von Mama und Papa  vom 08.10.2020 um 07:18 Uhr icon

Mein Herz trägt Felsen,
die nur du zerbrichst,
bis zum Abendlicht.

Mein Herz trägt Felsen,
ohne ein Wort von dir,
fehlt ein Teil in mir.

Mein Herz trägt Felsen,
selbst der Sonne Licht,
sieht diesen Schatten nicht.

Mein Herz trägt Felsen,
nur die Seele weiß,
was Abschied heißt.

Mein Herz trägt Felsen,
doch die Liebe lebt,
weil sie tiefer geht –
alle Felsen bricht,
bis zum Abendlicht.

Roswitha Bloch

icon  Eintrag Nr. 3893 von Mama und Papa  vom 07.10.2020 um 07:50 Uhr icon

Weil es die Nacht im Himmel nicht gibt,
leuchtet dein Licht in meine dunkelste Finsternis...
(Petra Franziska Killinger)

icon  Eintrag Nr. 3892 von Mama und Papa  vom 06.10.2020 um 10:43 Uhr icon

Wir trauen Gott zu, dass das, was uns in dieser Welt sinnlos erscheint, Sinn hat. Wir vertrauen darauf, dass dem Dasein eine letzte Güte zugrunde liegt, sogar eine letzte Gerechtigkeit.“

(Jörg Zink)

icon  Eintrag Nr. 3891 von Mama und Papa  vom 05.10.2020 um 07:33 Uhr icon

Denn die Zeit heilt nicht.
Sie tröstet nicht.
Sie bestätigt nur immer aufs Neue, dass der Verlust unheilbar und dass Trost zumeist kein Trost ist.
Nichts wird abgelegt oder überwunden oder gar vergessen.
Wichtig bleibt, was der Zeit gerade entgegenläuft,
das Erinnern und das immer neue Erinnern.
Und gefährlich für das Leben der eigenen Seele ist alles, was Abstand nehmen heißt, Verdrängen oder Vergessen.

Jörg Zink

icon  Eintrag Nr. 3890 von Mama und Papa  vom 04.10.2020 um 08:55 Uhr icon

Wie ein Regenbogen
In den schönsten Farben
der Sonne aufleuchtet,
um sich dann wieder
in den Wolkenfeldern zu verlieren,
so leuchten Erinnerungen
am Firmament unserer Gedankenwelt auf,
in den zartesten Farben der Vergangenheit,
um dann wieder in unsere
Seele zurück zu versinken.

Dem Tod gehört nur ein Augenblick,
der Liebe gehört Zeit und Ewigkeit.

(Irmgard Erath)

icon  Eintrag Nr. 3889 von Mama und Papa  vom 03.10.2020 um 09:42 Uhr icon

Ich kann in einen Regenbogen schauen und darauf vertrauen, dass er Himmel und Erde miteinander verbindet – und ich kann in den Himmel schauen und darauf vertrauen, dass DU dort geborgen bist und auf mich wartest …

Petra Franziska Killinger