Kerze anzünden ...
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon
icon   icon   icon  
 
Kommentar:

Bitte achten Sie auch auf das Copyright ihres Eintrags.
Wir wurden in letzter Zeit des öfteren hingewiesen, einen Eintrag zu löschen!!!

 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

icon  Eintrag Nr. 4109 von Mama und Papa  vom 08.05.2021 um 08:25 Uhr icon

Das Blatt...

Mit roten Rosen in der Hand,
laufe ich durchs Friedhofstor...
Die Wege sind mir lang bekannt,
weil ich das Liebste hier verlor.

Nun steh ich vor dem kalten Stein
und lese traurig deinen Namen,
Blumen, Engel, Kerzenschein,
dein Bild in einem schwarzen Rahmen.

Ich weine, komme nicht zur Ruh,
Tränen... wie an jedem Tag,
dunkle Erde deckt dich zu...
Gedanken, die ich gar nicht mag.

Auf der kleinen Bank am Baum,
sitz ich frierend, nah bei dir...
Vielleicht ists nur ein schöner Traum,
ich höre deine Stimme hier...

Leise sprichst du mir ins Ohr-
komm, lass uns nach Hause gehn,
steh nun auf, ich fliege vor,
du musst nur nach den Blättern sehn.

Suche dir das Schönste aus
und glaube einfach fest daran,
der Wind, er trägt mich hoch hinaus,
ich komme lange vor dir an.

Im Grabe dort, ich schwöre dir,
auch wenn die Trauer anders spricht,
ist nur ein kleiner Teil von mir,
ich hingegen bin im Licht.

Und Licht ist wahrlich überall,
doch das weißt du sicherlich,
sieh wie ich zur Erde fall,
hier und heut als Blatt für dich.

Schon morgen wirds was andres sein,
such mich einfach im Moment,
schau nicht länger auf den Stein,
nur weil er meinen Namen nennt.

Der Wind bläst sanft die Kerzen aus,
das Blatt fliegt übers Friedhofstor...
Fürwahr...es kennt den Weg nach Haus
und steigt im Abendlicht empor...
D. Kirsche

icon  Eintrag Nr. 4108 von Mama und Papa  vom 07.05.2021 um 06:52 Uhr icon

Schöpfer des Lebens,
wenn ein Mensch
zu Dir zurückkehrt,
nach der Reise durchs Leben
seine Tage und Jahre lang,
dann bringt er Dir
kostbare Geschenke mit.


Er bringt das Lachen
seiner Kinder
alle Blüten der Blumen,
die er gepflanzt hat.
Er bringt die Melodien
der Lieder,
die seine Seele berührt haben
und viele, viele Stücke
von Freundschaft und Liebe.


Er bringt aber auch
Geschenke, die nicht ganz
fertig geworden sind,
wie auch in unserem Leben
manches noch offen ist.


Wir lassen ihn nicht gerne
zu Dir gehen, doch wir wissen,
dass Du unseren Schmerz
in Dankbarkeit
verwandeln wirst
jeden Tag
ein kleines Stück.


© Elisabeth Ziegler-Duregger

icon  Eintrag Nr. 4107 von Mama und Papa  vom 06.05.2021 um 06:55 Uhr icon

Ich habe immer Zeit für dich ❤

...und dann wenn du dir sicher bist,
dass Sterben nicht das Ende ist,
werden dich die kleinen Zeichen,
auf wundersame Art erreichen.
...........................................................................

Weil Trauerschmerzen Kräfte rauben,
ist sie wahrlich schwer zu glauben,
diese Welt...gleich nebenan,
die man gar nicht sehen kann.

Wir hörn sie nicht, es fehlt Präsenz,
man zweifelt an der Existenz,
angetrieben vom Verstand...
und weil man nie Beweise fand.

Nur wer komplett die Angst verliert,
kann fühlen dass sie existiert,
kann fühlen dass des Lebens Schluss,
des Daseins neue Form sein muss.

Gegangne kann man nicht berühren,
wenn man möchte, aber spüren...
Tränen spüln die Seele rein...
Geduld...es wird nicht einfach sein!

Natürliche Empfindsamkeit,
von Herzen tiefe Offenheit,
und die Neugier eines Kindes,
führen dich ins Reich des Windes...

Nimm den Moment als Denkanstoß,
die Phantasie ist grenzenlos...
Lass dich der Träume nicht berauben...
Das Wunder liegt allein im Glauben!

Zeilen die der Liebe dienen...
Gehst du in Resonanz mit ihnen?
Dann reiche mir nun deine Hand,
durch die unsichtbare Wand...

Wie kann denn tot sein was man liebt?
Du weißt doch dass es das nicht gibt...
Schließ die Augen...spür mein Wort...
Das Schwingen zwischen Hier und Dort...

Die Welt, in der die Weisheit wohnt,
die Welt, die es zu fühlen lohnt,
ist mein Zuhaus...besuche mich...
Ich habe immer Zeit für dich ❤...
D.Kirsche

icon  Eintrag Nr. 4106 von Mama und Papa  vom 05.05.2021 um 06:33 Uhr icon

...Dann Träume ich mir Flügel.....
Immer wenn ich an dich denke, und mein Herz
zu dir lenke, schließe ich die Augen und stell
mir vor, du bist nicht mehr so weit fort.
Schaue ich hoch zu den Vögeln die auf den
Sturmwellen segeln, dann möchte ich einer von
ihnen sein, Federleicht im Sonnenschein.
Dann Träume ich mir Flügel und der Wind trägt
mich zu dir. Mein Kompass ist die Sehnsucht
die ich tief im Herzen spür. Dann Träume ich mir Flügel
und ich gleite zu dir hin, bis ich glücklich bei dir lande
und in deinen Armen bin.
( M.Martin )

icon  Eintrag Nr. 4105 von Mama und Papa  vom 04.05.2021 um 06:19 Uhr icon

Solang ihr wagt zu hoffen

Und plötzlich musst ich gehen,
durch unsichtbare Türen...
Ihr könnt mich nicht mehr sehen
und auch nicht mehr berühren.

Mein Wort ist nicht zu hören,
doch heut will ich euch sagen,
nein, ich möcht es schwören,
ich sprech an allen Tagen.

Ich weiß, ihr leidet Schmerzen,
die Trauer lässt euch frieren,
drum höret mit dem Herzen...
Was habt ihr zu verlieren?

Am Fenster pocht der Regen
und spricht mit meiner Stimme,
von Liebe, Licht und Segen,
vom Berg, den ich erklimme.

Hier oben herrscht der Frieden,
die Liebe tanzt und lacht...
Seelen sind verschieden,
doch strahln in gleicher Pracht.

Der Tag neigt sich dem Ende
und all die warmen Tropfen,
berichten von der Wende,
durch leises, sanftes Klopfen.

Das was ich einst gewesen,
ein Mensch im Erdenkleid,
hat sich, ihr könnts hier lesen,
verwandelt in der Zeit.

Der Regen bin ich heute
und morgen dann ein Blatt...
Wohl dem, ihr lieben Leute,
der Kraft zum Fühlen hat.

Die Fenster haltet offen,
dann komm ich zu euch rein...
Solang ihr wagt zu hoffen,
solange werd ich sein...❤.
D.Kirsche

icon  Eintrag Nr. 4104 von Mama und Papa  vom 03.05.2021 um 06:52 Uhr icon

Zeichen
Wenn mich, noch eh der Tag beginnt
die Sehnsucht voll gefangen nimmt,
dann muss ich aus dem Hause schleichen.
Vielleicht schickt ER ja heute ein Zeichen?

Nebel umhüllt die Apfelbäume,
die Nacht verpackt restliche Träume
und zieht sich unbemerkt zurück.
Der neue Tag, bringt er das Glück?

Schon stimmt der erste Vogel an,
sein Zwitschern steckt die anderen an.
Ihr Chorgesang dient vielen Zwecken.
Gehört dazu das “Sonne wecken”?
Kaum wünscht mir dies ein “Guten Morgen”,
verblassen plötzlich meine Sorgen.
Es wird mir klar mit einem Mal:
Die Zeichen sind ja überall!

Ein jedes Zeichen ist wie eine Botschaft
zwischen Himmel und Erde, die trägt,
tröstet und Kraft zum Weiterleben gibt.


Petra Franziska Killinger

icon  Eintrag Nr. 4103 von Mama und Papa  vom 02.05.2021 um 09:26 Uhr icon

Als deine Seele meiner Seele begegnete,
als mein Herz deines umschloss,
da verstand ich, was es heißt,
"für immer" …

( Petra Franziska Killinger )

icon  Eintrag Nr. 4102 von Mama und Papa  vom 01.05.2021 um 09:27 Uhr icon

Es war nur ein sonniges Lächeln.
Es war nur ein freundliches Wort.
Doch scheuchte es lastende Wolken
und schwere Gedanken fort.


Es war nur ein warmes Grüßen,
der tröstende Druck einer Hand.
Doch schiens wie die leuchtende Brücke,
die Himmel und Erde verband.


Ein Lächeln kann Schmerzen lindern.
Ein Wort kann von Sorgen befrein,
ein Händedruck Sünde verhindern

und Liebe und Glauben erneurn.


Es kostet dich wenig, zu geben;
Wort, Lächeln und helfende Hand.
doch arm und kalt ist das Leben,
wenn keiner solch Trösten empfand...

Monika Hunnius

icon  Eintrag Nr. 4101 von Mama und Papa  vom 30.04.2021 um 06:36 Uhr icon

DU bist mein Stern
DU bist mein Licht,
DU bist die LIEBE,
die zu mir spricht.

DU bist mein Engel,
DU bist mir ganz nah,
DU bist immer bei mir,
DU bist stets für mich da.

DU WARST, DU BIST,
DU WIRST IMMER SEIN,
ich schau in mein HERZ,
dort bist DU daheim.

Ewig wirst DU
meine SEELE berühren,
ich schließe meine Augen,
dann kann ich DICH spüren.

Denn DU bist mein STERN,
bist mein ENGEL, mein Licht,
DU BIST DIE LIEBE,
die zu mir spricht.

(© Sabine Müller)

icon  Eintrag Nr. 4100 von Mama und Papa  vom 29.04.2021 um 06:41 Uhr icon

Und nähmen wir vom Tag
den schönsten Sonnenstrahl,
sein anmutigstes Sonnenkleid,
und von der Nacht
das Leuchten aller Sterne
und fügen wir ihren Glanz zusammen,
wir bekämen eine leise Ahnung
von der Schönheit,
in der du geborgen bist,
und auf uns wartest.

Petra Franziska Killinger