Kerze anzünden ...
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon
icon   icon   icon  
 
Kommentar:

Bitte achten Sie auch auf das Copyright ihres Eintrags.
Wir wurden in letzter Zeit des öfteren hingewiesen, einen Eintrag zu löschen!!!

 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

icon  Eintrag Nr. 4139 von Mama und Papa  vom 06.06.2021 um 07:20 Uhr icon

In jeder Träne lebt ein Tropfen Erinnerung
und mit ihr ein Licht, das weiterlebt.

(© Monika Minder)

icon  Eintrag Nr. 4138 von Mama und Papa  vom 05.06.2021 um 08:05 Uhr icon

Das Zimmer in der anderen Welt...
Auch wenn ich dich nicht sehen kann,
ich weiß, du bist nur nebenan,
in dieser Welt, die anders ist,
doch als du fortgegangen bist,
wurde mir das Herz so schwer
ich weinte mir die Augen leer,
konnt die Schmerzen kaum ertragen,
vermisste dich an allen Tagen.
Ich hörte, was du sprachst im Traum-
du wechselst einfach nur den Raum,
in dem man dich nicht sehen kann,
wo jeder hingeht, irgendwann...
Nicht sichtbar, aber wohl für immer,
bist du nun in diesem Zimmer...
Manchmal knarren leis die Türen
und ich kann den Windhauch spüren,
dann wird sie leichter, diese Last,
weil du mich nie verlassen hast,
zu jeder Zeit, zu allen Stunden,
sind wir seelisch tief verbunden.
Der Tod, das durfte ich erkennen,
wird was sich liebte niemals trennen,
wird was sich liebte nie vertreiben
und mit der Liebe wirst du bleiben,
hier bei mir und zwar für immer,
nebenan, in diesem Zimmer,
ich hab erkannt, in all dem Schmerz,
dieses Zimmer ist mein Herz ♥.
Voll Wärme, so unendlich weit,
bis hin, in alle Ewigkeit,
sollst du dort drinnen dich entfalten...
bis wir uns an den Händen halten...
D. Kirsche

icon  Eintrag Nr. 4137 von Mama und Papa  vom 04.06.2021 um 07:16 Uhr icon

Brief ins Jenseits
Noch immer ist es schwer zu fassen,
du hast mich ohne Wort verlassen...
um woanders zu verweilen...
Mein müdes Herz schrieb diese Zeilen...
Ich weiß dass du im Jenseits bist,
doch leider nicht wie es dort ist,
es war für mich nie wissenswert,
was mir den Weg nun arg erschwert.
Mit solch Gedanken übers Sterben,
wollt ich mir nie den Tag verderben,
ganz weit hab ich sie fortgeschickt
und nie in diese Welt geblickt,
in die schon viele Menschen gingen...
Wie mag ein Wort dort drüben klingen?
Sieht man wirklich alle Seelen,
die schon lang auf Erden fehlen?
Ist es warm... sag frierst du dort?
Erzählst du mir von diesem Ort?
Ich werde still sein, sei gewiss,
weil ich dich so sehr vermiss...
Hörst du meines Herzens Schrei?
Bist du schmerz und sorgenfrei?
Ich würd gern wissen...Siehst du mich
und weinst du auch so oft wie ich?
In meinen Tränen schwimmt dein Bild,
oh glaube mir, ich bin gewillt
drum wart hier dass deine Zeichen,
meine Augen bald erreichen.
D.Kirsche

icon  Eintrag Nr. 4136 von Mama und Papa  vom 03.06.2021 um 08:02 Uhr icon

Ich ging in diese Welt zum Bleiben
und werde sie dir gern beschreiben,
so gut wie ich es eben kann,
du lernst sie kennen...irgendwann.
Mit Nichts kann man den Glanz vergleichen,
das Erdendenken wird nicht reichen,
um zu begreifen was man sieht,
wenn man in diese Sphären zieht.
Oh nein mein Herz, ich friere nicht,
ich nähre mich von purem Licht,
aller Schmerz wurd' mir genommen,
ganz sorglos bin ich angekommen...
Tränen sind mir nicht bestimmt,
weil jede Träne Frieden nimmt...
Man wird dir deine nicht verwehren,
du brauchst sie ja um dich zu leeren.
Die Trauer hat dich müd' gemacht
schon lang hast du nicht mehr gelacht,
ich sehe dich, wo du auch bist
und spüre dass du mich vermisst.
Als kleinen Trost, nimm nun die Zeilen,
in ihnen sollst du still verweilen,
sie werden dich mit mir verbinden,
so kannst du etwas Ruhe finden.
Ich möchte dir auch nicht verschweigen,
dass alle Seel'n sich stetig zeigen,
nur musst du wirklich wachsam sein,
denn wisse, du bist nie allein.
Selbst wenn ein Blatt vom Baume fällt,
grüß' ich dich aus meiner Welt,
schau bewusster, wenn du kannst,
wie es leicht im Winde tanzt...
Alles was dich tief berührt,
habe ich zu dir geführt,
meine Liebe wird dich tragen,
auch an diesen trüben Tagen...
Weil sie nie gestorben ist,
weil man Körper nur vermisst,
weil jedes Sein den Wert behält,
ganz egal in welcher Welt.
Lass nicht länger Tränen fließen,
du darft das Leben noch genießen...
Und bis zum allerletzten Schritt,
geh' ich leise mit dir mit ❤
D.Kirsche

icon  Eintrag Nr. 4135 von Mama und Papa  vom 02.06.2021 um 08:07 Uhr icon

Mein Herz
Der Mensch denkt wahrlich viel zu klein,
kein Abschied wird für immer sein,
denn alle die zum Licht gelangen,
sind ja nur voraus gegangen.
Auch wenn du tausend Tränen weinst
und kaum noch dran zu glauben scheinst,
mein Herz, oh bitte, denk daran,
dass ich dich besuchen kann.
In Bildern und Erinnerungen,
in Worten, die schon längst verklungen ...
In allem was uns je verband,
Für tot erklärt uns der Verstand ...
Die Liebe aber spricht mitnichten,
solche traurigen Geschichten,
durch sie alleine werd' ich bleiben ...
Diese Worte konnt' ich schreiben,
weil meine Seele deine spürt,
die Feder wird von Gott geführt,
so lies die Zeilen, komm zur Ruh,
ich schaue von hier drüben zu.
Dein Lächeln lässt mich hell erstrahlen,
so will ich Seelenbilder malen,
dir zum Troste ...jetzt und hier,
schicke ich mein Herz zu dir ...
Ich bin ...und werde immer sein!
Der Mensch denkt wahrlich viel zu klein ....
Du wirst staunen ....irgendwann,
sobald ich dich umarmen kann ...
©️ Doreen Kirsche/Mai 2021

icon  Eintrag Nr. 4134 von Mama und Papa  vom 01.06.2021 um 06:58 Uhr icon

Nur einen Wimpernschlag entfernt
Glaubst du mir, wenn ich dir sag,
ich bin nicht wirklich fort?
Es ist doch nur ein Wimpernschlag,
vom einem Hier zum Dort ...
Was uns verbindet endet nicht,
du kannst mich nie verlieren,
die Seele wird, so wie das Licht,
für immer existieren.
Doch Trauer macht es oftmals schwer,
wer weint, sieht meist nicht klar ...
Denn in solch tiefem Tränenmeer,
nimmst du mich gar nicht wahr ...
Ich bin der Himmel, bin der Regen,
der Mond und auch der Sternenschein,
sogar ein Stein auf den Wegen,
kann ich immer wieder sein.
Das Bild in deinen kalten Händen,
ein Lied in deinen Sinnen,
ich bin der Schatten an den Wänden
und der Schmerz da drinnen ❤ ...
Auch das, was du gerade liest,
bin ich ...drum will ichs schreiben,
indem du all mein Sein genießt,
erlaubst du mir zu bleiben.
Selbst wenn es nicht wie früher ist,
weil wir uns nicht berühren,
die Zeit, in der du offen bist,
lässt dich ganz deutlich spüren ...
Gleich neben dir, im Lichtgewand,
gehe ich ...bis hin zum Tag,
an dem auch deine Seel erkannt,
es war doch nur ein Wimpernschlag ...
Doreen Kirsche

icon  Eintrag Nr. 4133 von Mama und Papa  vom 31.05.2021 um 07:10 Uhr icon

Irgendwo
¸.♡.¸ ist ein Platz für uns.
¸.♡.¸ Es wird ihn geben,
¸.♡.¸ den Ort,
¸.♡.¸ an dem unsere Träume
¸.♡.¸ sich treffen,
¸.♡.¸ irgendwo.
¸.♡.¸
¸.♡.¸ Irgendwie
¸.♡.¸ werden wir uns wiedersehen.
¸.♡.¸ Da ist eine Welt,
¸.♡.¸ unvorstellbar von hier,
¸.♡.¸ wo man ewig liebt
¸.♡.¸ irgendwie.
¸.♡.¸
¸.♡.¸ Irgendwann
¸.♡.¸ kommt die Zeit für uns.
¸.♡.¸ Wir werden uns wiedersehen,
¸.♡.¸ in die Augen schauen
¸.♡.¸ wie lange nicht mehr,
¸.♡.¸ irgendwann.
¸.♡.¸
¸.♡.¸ Jetzt
¸.♡.¸ reiche ich dir die Hand
¸.♡.¸ über alle Grenzen hinweg.
¸.♡.¸ Halt mich, vergiss mich nicht,
¸.♡.¸ und Träume der Liebe
¸.♡.¸ werden wahr.
¸.♡.¸
¸.♡.¸ Ich rufe dir
¸.♡.¸ zum Abschied zu:
¸.♡.¸ Bis irgendwo,
¸.♡.¸ bis irgendwie,
¸.♡.¸ bis irgendwann!
¸.♡.¸
¸.♡.¸ Frank Maibaum

icon  Eintrag Nr. 4132 von Familie Kraft  vom 30.05.2021 um 12:36 Uhr icon

Wir finden es toll,

dass sich manche Menschen,aus unserem Leben entfernen.

Es ist als wenn sich der Müll selber rausbringt.

icon  Eintrag Nr. 4131 von Mama und Papa  vom 30.05.2021 um 08:20 Uhr icon

So wie ein Kristall
Vom Leben geschliffen, mit Kanten und Ecken,
Seiten, die Menschen ganz gerne verstecken,
mal sind wir ganz oben und dann kommt der Fall...
doch die Seele bleibt schön ...so wie ein Kristall.
Vom Schicksal gezeichnet, die Augen sind leer,
der Alltag macht müde, die Schritte sind schwer,
übergossen von Trübsinn in heftigem Schwall ...
doch die Seele bleibt schön ...so wie ein Kristall.
Vom Weinen geschwächt und vom Lachen geheilt,
die Zeiten sind kühl und die Meinung geteilt,
wir alle sind Pünktchen im riesigen All,
mit glänzenden Seelen ...so wie ein Kristall.
Wir müssten einander nur endlich erkennen,
dann könnten wir das was uns ausmacht benennen,
ich will es verkünden, mit kräftigem Schall,
deine Seele ist schön ...so wie ein Kristall.
Auch wenn es grad schwer ist, vielleicht wird es gut,
alles ist wichtig, auch Ängste und Wut
der Rucksack mit Sorgen ist oftmals zu prall,
doch die Seele bleibt schön ...so wie ein Kristall.
Geschliffen vom Leben, mit Kanten und Ecken,
du musst dich mitnichten deswegen verstecken,
du glaubst es ist dunkel, nein, nicht überall,
deine Seele, sie leuchtet ...so wie ein Kristall.
Doreen Kirsche

icon  Eintrag Nr. 4130 von Mama und Papa  vom 29.05.2021 um 08:24 Uhr icon

Ich glaubte nicht allein zu sein
Es gibt dich noch
Wenn auch nur in meinen Gedanken
Und ohne hohe Wellen.

Dass mir dieser Himmel verloren geht
Du meinen Atem nicht mehr brauchst
Wer kann das verstehen?
Ich war einen Gedanken lang nicht alleine!

(© Monika Minder)