Kerze anzünden ...
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon
icon   icon   icon  
 
Kommentar:

Bitte achten Sie auch auf das Copyright ihres Eintrags.
Wir wurden in letzter Zeit des öfteren hingewiesen, einen Eintrag zu löschen!!!

 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

icon  Eintrag Nr. 4149 von Mama und Papa  vom 16.06.2021 um 06:37 Uhr icon

Du bist da
Ich sehe dich nicht.
Dein Körper
wurde mit Erde
zugedeckt.

Ich höre dich nicht.
Deine Stimme
rückt ferner
von Tag zu Tag.
Meine Hände
fassen nach dir
und greifen
ins Leere.

Aus deinen
Kleidern
verfliegt mir
der letzte Duft.

Und doch bist
du da -
in mir.

( von Renate Salzbrenner )

icon  Eintrag Nr. 4148 von Mama und Papa  vom 15.06.2021 um 06:24 Uhr icon

Ein liebevoller Gruß an dich

Der Erde bin ich still entschwunden,
indem ich meinen Leib verließ.
Sorg dich nicht, ich habs gefunden,
fürwahr, ich bin im Paradies.
Ein Leuchten hinterm Horizont,
mit bloßem Auge nicht zu sehn...
Dort wo sich meine Seele sonnt,
wird Zeit, so wie im Flug vergehn.
Und mich erreichen deine Tränen,
ein Blick, der voller Trauer ist...
Mein Herz, ich möchte hier erwähnen,
dass du nicht alleine bist.
Leichte Reden...kein Beweis?
Du willst, doch kannst es kaum begreifen...
Es ist schwierig, ja, ich weiß,
man muss sich öffnen...fühlen...reifen...
Deine Augen sehn mich nicht,
die Hände können mich nicht fassen,
bevor dein Sein daran zerbricht,
versuche bitte loszulassen.
Denn Liebe stirbt nicht...Liebe ist!
Und mit der Liebe bleib ich hier,
ganz egal wo du auch bist,
ich bin für immer Teil von dir.
Ein Schmetterling, ein Blatt im Wind,
wisse...ich kann alles sein,
weil Seelen stets verbunden sind,
lasse ich dich nie allein.
Ich leb in deinen Lieblingsliedern,
du musst nur zuhörn, glaub es doch,
in deinen müd gewordnen Gliedern,
pulsiert mein Herzschlag immernoch.
Bilder und Erinnerungen,
Briefe, die ich einst geschrieben...
Meine Stimme ist verklungen,
doch meine Worte sind geblieben .
Mir geht es gut, da wo ich bin,
genauso sollte es geschehn...
Du erkennst des Sterbens Sinn,
dann, wenn wir uns wiedersehn.
Bis es einmal soweit ist,
sollst du leben und genießen,
spürn dass du lebendig bist,
ohne Tränen zu vergießen.
Mög die Botschaft dich erreichen...
Lächle wieder...tus für mich!
Diese Zeilen sind ein Zeichen,
ein liebevoller Gruß an dich...

D.Kirsche

icon  Eintrag Nr. 4147 von Mama und Papa  vom 14.06.2021 um 06:38 Uhr icon

Den Himmel brauchen wir nicht
in der weiten Welt zu suchen.

Er ist in Uns.

(Monika Minder)

icon  Eintrag Nr. 4146 von Mama und Papa  vom 13.06.2021 um 07:28 Uhr icon

Die Trauer hat so viele Standpunkte,
aber nur eine Perspektive,
das Wiedersehen im Himmel.
( P.F. Killinger )

icon  Eintrag Nr. 4145 von Mama und Papa und Nina  vom 12.06.2021 um 04:06 Uhr icon

Es ist nicht leicht, diesen Tag mit Freude zu begrüßen. Heute wärest Du 33 Jahre alt geworden. Immer wieder fragen wir uns, was Du Dir zu Deinem Geburtstag gewünscht hättest. Wie hättest Du diesen Tag am liebsten verbracht? Womit hätte man Dich überraschen können? Wir müssen lächeln, wenn wir es uns vorstellen und lassen unseren Gedanken freien Lauf. In ihnen bist Du plötzlich wieder ganz lebendig und nimmst uns freudestrahlend in den Arm. Dies sind Momente, in denen die Schönheit der Erinnerung den Schmerz vertreibt.
In ewiger Liebe
Mama, Papa und Nina

icon  Eintrag Nr. 4144 von Mama und Papa  vom 11.06.2021 um 06:05 Uhr icon

Geliebte Seel ich grüße dich,
du denkst wahrscheinlich grad an mich,
doch bitte wisch die Tränen fort,
es geht mir gut an diesem Ort.
Leere Augen jeden Morgen...
Bitte mach dir keine Sorgen,
es gibt hier weder Schmerz noch Leid,
so bleibt es für die Ewigkeit.
Irgendwann wirst du erkennen,
das, was alle Sterben nennen,
ist nur der Wechsel in die Welt,
die jedem Wesen hier gefällt.
Irdisch ist sie nicht zu sehn,
erst dann wenn wir hinüber gehn...
Frieden, Freiheit...grenzenlos
und Liebe, unermesslich groß.
Farben, Lichter, all der Glanz,
ohne Körper ist man ganz,
ich sag es dir, damit dus weißt...
Niemals sterben Seel und Geist.
Vermutlich ist es schwer zu glauben,
weil Fakten dir die Kräfte rauben,
doch diese Worte solln dich führen,
versteh...du kannst mich immer spüren.
In Sonnenstrahlen, lauen Winden,
überall bin ich zu finden,
du musst es wollen, musst es machen
und vorallem wieder lachen.
Du hast gebeten um ein Zeichen,
hiermit soll es dich erreichen...
Lebe leicht, das ist mein Rat,
so wie ich es früher tat.
Ich bin ganz nah...komm fühle mich,
geliebte Seel, ich grüße dich...
Wir sind eins, du hast mein Wort,
der eine hier...der andre dort

D.Kirsche

icon  Eintrag Nr. 4143 von Mama und Papa  vom 10.06.2021 um 05:42 Uhr icon

Der Himmel öffnet sich

Ich steh ganz unten,
schau hoch hinauf.
Ich warte Stunden.
Der Himmel geht nicht auf.

Wenn ein Engel wieder geht,
ist der Himmel offen.
Drum steh ich noch, es ist schon spät.
Doch das lässt mich hoffen.

Ich will hinein schaun und ganz laut
dann deinen Namen rufen.
Will sehen, ob für mich vertraut
sich bilden Himmelsstufen.

Wo du vielleicht mal runter kommst
oder ich geh hinauf.
Ich steh ganz still und schau ihn an,
doch er geht nicht auf.

Eine leise Stimme spricht:
"Horch, was du grad denkst,
was du willst, das geht so nicht.
Das hast du doch schon längst.
Du mußt nicht in den Himmel schaun,
du mußt nur deinem Herz vertraun.

- Dagmar Geyer -

icon  Eintrag Nr. 4142 von Mama und Papa  vom 09.06.2021 um 06:35 Uhr icon

Auf den Flügeln des Windes..
Flieg nur, flieg fort,
auf den Flügeln des Windes,
unbeschwert und leicht.
Nichts was dich hält,
nichts, was dich noch erreicht.

Grüße uns den Mond
und die Sterne,
winke mit leichter Hand,
lass deine Seele schweben,
dort, im weiten Land.

Finde deine Ruhe,
wie eine Feder, ganz leicht,
dort in unendlicher Ferne,
die bis zur Ewigkeit reicht.
( Petra Elvira Schulte )

icon  Eintrag Nr. 4141 von Mama und Papa  vom 08.06.2021 um 06:15 Uhr icon

Wir sind viel mehr als Fleisch und Blut
Ein Tränenmeer hast du geweint,
aus Verzweiflung, Trauer, Wut,
doch glaube mir, so wie es scheint,
sind wir viel mehr als Fleisch und Blut.
Mein Körper hat die Welt verlassen,
weshalb du furchtbar traurig bist,
drum möcht ich nun in Worte fassen,
dass unser Geist unsterblich ist.
Da ist noch immer Energie,
sprich, meine reine Seele,
Liebe stirbt und endet nie,
auch wenn ich dir grad fehle.
Komm,lass dir sagen wie es ist,
vielleicht wirst du verstehn,
wo auch immer du grad bist,
mein Herz, ich werd dich sehn.
Auch seelisch kann man sich berührn...
Du hast mir immer blind vertraut...
Schließ die Augen. Kannst dus spürn?
Ich bin die sanfte Gänsehaut.
Und noch viel mehr kann ich dir sein,
du musst es nur empfinden,
lässt du dich bewusst drauf ein,
dann werd ich nie verschwinden.
Bitte leb und lach für mich,
denn Leben heißt Geschenk,
du hast es noch, drum traue dich,
begreife...und bedenk.
Keiner kennt den Tag der Tage,
nun mach dir schöne Zeiten
und höre wenn ich leise sage,
mein Geist wird dich begleiten.
Ich hab dein Lächeln so geliebt...
Wein nicht mehr, es geht mir gut.
Denn wenn man uns hinüber schiebt,
sind wir viel mehr als Fleisch und Blut.
D.Kirsche

icon  Eintrag Nr. 4140 von Mama und Papa  vom 07.06.2021 um 07:06 Uhr icon

Solange Ihr mich liebt, lebe ich weiter.
Bewahrt mich in Eurem Herzen.
Und wenn mein Bild in Euch verblaßt auf
Dauer,
jetzt noch nicht,
selbst dann wird unsere Liebe uns verbinden.


Solange Ihr mich liebt,
tief in Eurem Herzen,
lebe ich weiter, bin ich da, wo immer Ihr seid,
anwesend, abwesend,
auch wenn Ihr es nicht spürt,
oder nur ab und zu vielleicht.


Wenn Ihr traurig seid,
daß ich nicht mehr bin,
so wißt, daß es auch mir nicht leicht fiel,
Euch allein zu lassen.
Weint ruhig, aber laßt danach
wieder Licht in Eure Herzen scheinen.


Ich werde bei Euch sein,
einst wenn Ihr mich braucht
und selbst über die Schwelle tretet,
über die ich schon gegangen bin.

Bis dahin lebt, soviel Ihr könnt.
Habt Euch lieb, soviel Ihr könnt.
Geht Euren Weg mit Kraft zu Ende.

Jochen Jülicher