Kerze anzünden ...
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon
icon   icon   icon  
 
Kommentar:

Bitte achten Sie auch auf das Copyright ihres Eintrags.
Wir wurden in letzter Zeit des öfteren hingewiesen, einen Eintrag zu löschen!!!

 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

icon  Eintrag Nr. 3822 von Mama und Papa  vom 04.08.2020 um 07:10 Uhr icon

Eine Träne des Dankes, dass es dich gab
Eine Träne der Trauer an deinem Grab
Eine Träne der Freude für die Jahre mit dir
Eine Träne der Hoffnung, das es dir gut geht, wo immer du bist
Eine Träne des Schmerzes, du fehlst uns so sehr
Eine Träne der Gewissheit, dein Platz er bleibt leer
Eine Träne der Liebe, aus unseren Herzen wirst du nie gehn
Eine Träne des Trostes, vielleicht gibt es dort ein Wiedersehn

(Heidi Schwenkow)

icon  Eintrag Nr. 3821 von Mama und Papa  vom 03.08.2020 um 08:03 Uhr icon

Jeder Blick zum Himmel,
möge er dir das Wiedersehen
versprechen.

Petra Franziska Killinger

icon  Eintrag Nr. 3820 von Mama und Papa  vom 02.08.2020 um 08:42 Uhr icon

Der Himmel ist schön anzusehen,
weil DU darin geborgen bist –
und doch bildet der Horizont
eine grausame Trennungslinie.

(Petra Franziska Killinger)

icon  Eintrag Nr. 3819 von Mama und Papa  vom 01.08.2020 um 09:01 Uhr icon

Hoffnung


Wenn von Gestern
nach Morgen
die Zeit schwer wird,
wo es Dich
im Kern trifft,
mitten im Sommer
das Herz
zu Eis erstarrt,
wo könnte da
ein kleines Glück
wieder entdeckt
werden?

Sich fallen lassen
in die Sonne von
Liebe und Hoffnung,
am bestehenden
Glück anknüpfen,
die Arme öffnen
für das zärtliche
Gestern
und den Kalender,
der voll ist
mit Zukunft.

Monika Minder

icon  Eintrag Nr. 3818 von Mama und Papa  vom 31.07.2020 um 09:44 Uhr icon

Die Farben der Welt
wer hat sie eigentlich gemacht,
weil sie so gefällt ?
sie schimmern da in voller Pracht,
die Farben dieser Welt
:

Der Sonne gelb, des Himmels blau,
des Berges Vielfalt grün bis grau,
der Höhlen rot, wie Erz.

Die schillern anders zu jeder Zeit und
niemand sie erfand.
Die gibst schon seit´ ner Ewigkeit
vom Regenbogenland.

Vom Land wo manche Lieben sind,
die gingen uns voraus.
Ob Mutter, Vater, Schwester, Kind.
Sie sind wieder zu Haus.

Sie ließen ihre Liebe hier,
die kriegst Du für kein Gelt.
Sie malen täglich Dir und mir
die Farben dieser Welt.

( Dagmar Geyer )

icon  Eintrag Nr. 3817 von Mama und Papa  vom 30.07.2020 um 11:20 Uhr icon

Alles geschieht,
wie es geschieht.

Doch hier und da empfangen
unsere Herzen eine erneute
Zusicherung, eine Umarmung
des Himmels.

Manchmal in Form der Kostbarkeit
eines Regenbogens.
Ein zartes Lichterband,
das Himmel und Erde verbindet und
uns das ewige Bündnis versichert.

Vielleicht bleibt da der Wunsch,
über den Regenbogen heimzukehren
in das Land der Liebe.
Ganz sicher aber ist,
dass die Engel
über diese Himmelsbrücke
auf die Erde gelangen,
um uns nahe zu sein und
uns zu beschützen.
Und dieses Bild
lasst uns
festhalten,
mit ganzem Herzen …

Petra Franziska Killinger

icon  Eintrag Nr. 3816 von Mama und Papa  vom 29.07.2020 um 09:15 Uhr icon

So fern und doch so nah,
wie sich das weite Meer
und der endlose Himmel sind,
wenn sie am Horizont
ineinanderzufließen scheinen,
so eng verbunden
und doch so weit entfernt
sind Diesseits und Jenseits,
sichtbare und unsichtbare Welt.

So fern und doch so nah
Sind die Menschen,
die uns verlassen mußten
und doch immer zu uns gehören.

Irmgard Erath

icon  Eintrag Nr. 3815 von Mama und Papa  vom 28.07.2020 um 08:04 Uhr icon

Trauer

Trauer ist laut und wieder so leise.
Trauer ist Reden und wiederum Schweigen.
Trauer ist Anfang und Ende,
ist dunkel und in ihr ein Licht.
Trauer sucht Hände und will sie auch nicht.
Trauer ist farblos mit Regenbögen.
Trauer ist Stillstand und dann auch Bewegung.
Trauer ist hadern und glauben,
ist vor und zurück.
Trauer ist Lassen und Halten von Glück.
Trauer ist Wüste mit sprechenden Bildern,
voller Wunder, um die Not zu mildern.
Trauer ist Vergehen und Werden,
gewaltiger Sturm und sanfte Ruh,
so wenig ICH und immerzu DU.
Trauer ist so viel Gegensätzliches.
Trauer bricht dich und fügt dich zusammen,
macht dich ganz klein und
größer als jemals zuvor.

(Petra Franziska Killinger)

icon  Eintrag Nr. 3814 von Mama und Papa  vom 27.07.2020 um 11:22 Uhr icon

Ich glaube an eine Bleibe hinter dem Horizont
wohin kein Weh mich verfolgt
wo keine Sorge mich lähmt
wo keine Trauer mich drückt

Ich glaube an eine Bleibe für mich
unter einem anderen Himmel
befreit von Erdenschwere
auferstanden aus Asche

Ich glaube an Siege über den Tod
ich glaube solange ich glauben kann
an etwas ganz Neues das noch kein Auge gesehen
kein Ohr erhorcht
keine Stimme besungen hat

Ich glaube über das Leben hinaus ans Leben

(Annmarie Schnitt)

icon  Eintrag Nr. 3813 von Mama und Papa  vom 26.07.2020 um 10:41 Uhr icon

EIN STILLER BLICK
zum Himmel
ist die zärtlichste Weise
DANKE!
zu sagen

Petra Franziska Killinger

Danke! Danke, dass Du da warst. Danke für all Deine Liebe, die mich durch meine Tage und Nächte begleitet. Danke!