Kerze anzünden ...
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon
icon   icon   icon  
 
Kommentar:

Bitte achten Sie auch auf das Copyright ihres Eintrags.
Wir wurden in letzter Zeit des öfteren hingewiesen, einen Eintrag zu löschen!!!

 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

icon  Eintrag Nr. 4239 von Mama und Papa  vom 16.09.2021 um 09:15 Uhr icon

Eines Tages öffnet sich das
große Tor am Horizont,
du gehst hindurch auf leisen
Sohlen, schließt die Augen
zur Welt erkennst was du geglaubt
wohnst unter Flügeln.
Eines Tages bleibt nichts,
bleibt alles, bleiben unsichtbare
Fäden,
die du im Leben gesponnen.
Ein Zeichen, ein kleiner Gruß,
ein zartes Hallo aus dem Land der
Liebe. Niemals ist das je genug,
aber es tröstet für diesen einen
Moment.

( Petra Franziska Killinger )

icon  Eintrag Nr. 4238 von Mama und Papa  vom 15.09.2021 um 08:32 Uhr icon

Mein Liebstes hast du mir genommen!
Gott! Vater! Ist es bei dir angekommen?
Hast du mein Liebling nun in deinen Armen?
Ich bitte dich - hab doch Erbarmen!

Zeig mir mein Kind an deiner Hand
in dem für mich so fernen Land!
Lass es mich in meinen Träumen sehen,
dann werde ich dich vielleicht verstehen.

Lass mich sehen, wie es meinem Kinde geht,
wie es froh an deiner Seite steht,
wie du es liebevoll behütest in deinem Rosengarten!
Dann kann ich vielleicht besser warten.

Warten bis ich selber kommen werde,
wenn ich auch verlasse diese Erde.
Auf das Wiedersehen ich dann hoffen kann.
Erhöre meine Bitte Gott - nur dann und wann!

Gib Gewissheit mir und Hoffnung bitte!
Ich wünsch mein Kind so sehr in unsrer Mitte.
Auch wenn ich`s nicht mehr knuddeln kann,
möchte ich`s doch sehen dann und wann.

Alle Mühe gebe ich mir, die Last zu tragen,
will mich bei dir - Gott- nicht beklagen!
Nur lass mich wissen jederzeit,
dass mein Liebstes lebt in Fröhlichkeit!
( Bettina Kober )

icon  Eintrag Nr. 4237 von Mama und Papa  vom 14.09.2021 um 06:29 Uhr icon

DU BIST MIR NAH

Du bist mir nahe,
auch wenn ich dich nicht sehe.
Du bist bei mir,
auch wenn du ganz woanders bist.
Du bist in meinem Herzen,
in meiner Seele,
in meinem Leben,
IMMER!

(M. Schmickler)

icon  Eintrag Nr. 4236 von Mama und Papa  vom 12.09.2021 um 06:43 Uhr icon

Herzen sprechen miteinander,
auch wenn die Menschen ihre
Stimmen nicht bewusst hören.
Ihre Sprache ist still
und berührend intensiv,
weil sie durch die
leuchtende Kraft ihrer
Gefühle verbunden sind.
Ich begegne dir in diesem
Raum zwischen den Welten,
wo Entfernung keine
Rolle spielt.
immer finden kann,
Dein Echo ein heller
Klang in mir.
( Béatrice Tanner )

icon  Eintrag Nr. 4235 von Mama und Papa  vom 11.09.2021 um 08:50 Uhr icon

Wenn ich an dich denke, bin ich oft traurig
und voller Sehnsucht.
Wenn ich an dich denke bin ich voller Dankbarkeit,
dass ich dich haben durfte.
Wenn ich an dich denke, sehe ich Schmetterlinge
und Sonnenblumen.
Wenn ich an dich denke, weiß ich, dass es dir gut geht.
Wenn ich an dich denke,
freue ich mich auf ein Wiedersehen...
( Ursula Raden )

icon  Eintrag Nr. 4234 von Mama und Papa  vom 10.09.2021 um 07:06 Uhr icon

Ich sammle glückliche Augenblicke
Ordne sie in Worte und Zeilen
Damit sie Bestand haben
Damit sie bei mir sind wenn es
Abend wird im Leben

Ich sammle Erinnerungen
Verberge sie in meinem Herzen
Denn es ist das was bleibt
Über Zeit und Raum
Die Erinnerung an eine Liebe

Gerhard Rombach

icon  Eintrag Nr. 4233 von Mama und Papa  vom 09.09.2021 um 06:55 Uhr icon

Als ich am Abgrund stand,
verlassen, verloren, allein,
erschien vor mir im
Strahlenglanz der Sonne, ein Engel.

Unsere Blicke begegneten sich.
Er lächelte mich an
und verschwand im Lichte
der Vollkommenheit.

Sein Lächeln berührte mich,
machte mir Mut
und schenkte mir Kraft,
meinen Weg weiter zu gehen.
( Annegret Kronenberg )

icon  Eintrag Nr. 4232 von Mama und Papa  vom 08.09.2021 um 06:27 Uhr icon

Erinnerungen sterben nicht
Traurig siehst du aus mein Herz,
hast wieder stundenlang geweint...
Aus deinen Augen blickt der Schmerz,
du bist erfroren, wie es scheint.
In allen Räumen ist es leis',
ich kann die Stille förmlich seh'n...
Trauer fordert ihren Preis,
doch du darfst nicht untergeh'n.
Willst du wirklich nicht mehr spüren,
dass du noch lebendig bist?
Komm und lass dich von mir führen,
bis es etwas leichter ist.
Seelen sterben nie und nimmer,
das wirst auch du einmal begreifen.
Was uns verbindet, ist für immer...
Ich bin gegangen um zu reifen.
Der Tod ist wie ein Neubeginn,
ein Umzug in die Welt der Fülle
Du weinst weil ich nicht sichtbar bin...
Mein Körper war nur eine Hülle.
Sie hat mich niemals ausgemacht,
denn was ich bin, ist so viel mehr...
Ich hab mir das nicht ausgedacht
und ich weiß, für dich ist's schwer.
Die Hülle hab ich abgelegt,
denn ich brauche sie hier nicht...
Was heute meine Seele pflegt,
ist federleicht, aus purem Licht.
An jedem Ort, zu jeder Zeit,
kann ich mich mit dir verbinden,
sei gewiss, ich bin bereit,
du musst nur deinen Glauben finden.
Bleibe nicht im Leid gefangen,
lass dich von der Liebe tragen...
Ich bin doch nur voraus gegangen,
das möchte ich dir hiermit sagen.
Und ich wünsche mir so sehr,
du könntest endlich wieder lachen...
Weine bitte jetzt nicht mehr,
weil Tränen dich nicht glücklich machen.
Angst ist nur ein dunkler Schatten
und oftmals trübt sie deine Sicht...
Denk' an alles was wir hatten,
Erinnerungen sterben nicht...
Nun lebe wieder, geh' hinaus...
Ich acht' auf dich so gut ich kann...
Dein Herz bleibt immer mein Zuhaus',
bis ich dich umarmen kann...❤
©️ Doreen Kirsche

icon  Eintrag Nr. 4231 von Mama und Papa  vom 07.09.2021 um 06:32 Uhr icon

Erinnerungen
Ich trag dein Bild in meinem Herzen,
die Stille flüstert mir dein Wort,
so fliegen Traurigkeit und Schmerzen,
in kurzen Augenblicken fort.
Im Sonnenschein seh ich dein Licht
und spüre dich im lauen Wind,
der Himmel zeigt mir dein Gesicht,
sodass wir uns ganz nahe sind.
Der Regen schickt mir deine Tränen,
aus Liebe hast du sie geweint,
fürwahr, es steht in Gottes Plänen,
dass er uns einst erneut vereint.
Ich spüre deine Hand im Traum,
dein Trost begleitet mich im Schlaf,
ein Kuss, so sanft, man spürt ihn kaum,
der ungeahnte Tiefen traf.
Dein Lächeln strahlt im Wolkenbild,
in jedem Morgen liegt dein Duft,
ich atme, weils die Sehnsucht stillt,
ich atme uns, mit dieser Luft.
Es sind Momente die mich nähren,
es sind Momente voller Leben,
in den Stunden, all den Schweren,
haben sie mir Kraft gegeben.
So lebst du weiter...lebst in mir...
Vergessen heißt die wahre Not!
Ich denk an dich, drum bist du hier,
Erinnerungen sind nicht tot.
Erinnerung...das Paradies,
aus dem uns keiner je vertreibt
und was sich nicht vergessen ließ,
ist wahre Liebe...das, was bleibt


Doreen Kirsche

icon  Eintrag Nr. 4230 von Mama und Papa  vom 06.09.2021 um 06:49 Uhr icon

Wie schön muß es erst im Himmel sein,
wenn er von außen schon so schön aussieht!

(Astrid Lindgren)