Kerze anzünden ...
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon
icon   icon   icon  
 
Kommentar:

Bitte achten Sie auch auf das Copyright ihres Eintrags.
Wir wurden in letzter Zeit des öfteren hingewiesen, einen Eintrag zu löschen!!!

 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

icon  Eintrag Nr. 3323 von Mama und Papa  vom 11.10.2018 um 11:26 Uhr icon

Sie begegnen uns auch heute,
die Zeichen und Wunder,
die uns berühren und trösten
auf den Wegen der Trauer.

Sie geschehen auch heute,
die Zeichen und Wunder,
die uns locken in die Weite
und Tiefe des Größeren.

Sie ereignen sich auch heute,
die Zeichen und Wunder,
die uns beatmen und befreien
zum neuen Aufbruch.

Sie spiegeln sich auch heute,
die Zeichen und Wunder,
in brennenden Herzen
und teilenden Händen.

Sie wirken auch heute,
die Zeichen und Wunder,
die wir dem Unsichtbaren
und Unerkannten verdanken.

(P.Weismantel)

icon  Eintrag Nr. 3322 von Mama und Papa  vom 08.10.2018 um 07:21 Uhr icon

Und wenn dich
wieder und wieder
das unstillbare Gefühl
der Sehnsucht erfasst
dann nimm es an
und lass dich getrost
in ihre Arme fallen.
Um sich mit ihr zusammen
in andere Welten zu träumen,
um den hörbaren Klang
der Stille zu spüren,
um den lebendigen
Herzschlag der Liebe
einzuatmen.

Auch Sehnsuchtsträume
versprechen Wirklichkeit.
Um wahre Brücken zwischen
Himmel und Erde zu spannen.
Weil sie ein göttliches Wissen
um das Unbewusste haben,
weil ihre übersinnliche Kraft
grenzenlose Welten schafft.
Welten, die sich näher sind
als wir ahnen und wahrer
als jeder zweifelnde Augenblick.


Ute Leser

icon  Eintrag Nr. 3321 von Mama und Papa  vom 06.10.2018 um 20:54 Uhr icon

Freund

egal wohin du gehst
nimm ein Lächeln
von mir mit...
es möge dich begleiten
über jede schmale Brücke
jede tiefe Klamm –
dein Schutzengel sein

Freund
egal wie lange du bleibst
wenn wir
uns wiedersehn
werden wir uns erkennen
lachend um den Hals fallen
als wären unsere Seelen
keinen Tag gealtert

Freund
und wenn es nicht mehr reicht
die Zeit zu kurz ist
werden wir
zu anderer Zeit
an anderem Ort
einander gegenüberstehen
du wirst mir
mein Lächeln zurückgeben
und sagen:

ich habe gut drauf aufgepaßt

das ist meine
ganze Hoffnung

© Ute Maria Seemann

icon  Eintrag Nr. 3320 von Mama und Papa  vom 02.10.2018 um 09:38 Uhr icon

Unser ganzes Leben dient der Liebe und dem Sterben
in das umgewandelte Leben – aber bis heute sind
wir dem Geheimnis des Todes nicht auf die Spur gekommen,
können nicht hinter dieses Geheimnis schauen.
Das macht es so unendlich schwer.

Die himmlische Heimat, sie ist und bleibt unergründlich,
aber wir dürfen darauf vertrauen,
dass DU in ihr geborgen bist … ღ

ღ Petra Franziska Killinger

icon  Eintrag Nr. 3319 von Mama und Papa  vom 01.10.2018 um 06:59 Uhr icon

Ich werde DICH Wiedersehen...
dieses Versprechen darf ich
jeden Tag in meinem Herzen bewegen....
(Petra Franziska Killinger)

icon  Eintrag Nr. 3318 von Mama und Papa  vom 28.09.2018 um 14:44 Uhr icon

Noch einmal mit dir
auf nackten Füßen über
nebelfeuchte
Wiesen tanzen,
Morgenstille atmen,
das zwitschern der Vögel
lauschen...
zusehen wie Tauperlen aus
schlaftrunkenen Blüten schlüpfen....
Noch einmal mit dir....
bis die ersten Sonnenstrahlen unseren
Traum vertreiben....
(Annegret Konenberg)

icon  Eintrag Nr. 3317 von Mama und Papa  vom 26.09.2018 um 11:10 Uhr icon

Manchmal hab ich die Trauer
schön in einen stabilen Karton gepackt.
Eingehüllt in rote Rosen
mit Regenbogenbuntpapier verhüllt.

Manchmal kommt ein Sturmwind,
zerreißt das Papier,
zerfetzt den Karton
und ich hab Mühe,
alles schnell wieder zu richten.

Manchmal öffne aber auch ich den Karton.
Schicht um Schicht
packe ich das Päckchen aus.
Vorsichtig, umsichtig und ganz langsam
enthülle ich den Inhalt.

Und ich staune,
was für eine Kostbarkeit sich darin befindet.
Es ist nicht nur die Trauer,
es bist du, mein Kind,
dem ich da begegne.

Mitten eingebettet in dem Rosenbett
auf Seidenkissen
da begegne ich dir
tief innen
als eine große Kostbarkeit.
Mitten in mir.

(Anita)

icon  Eintrag Nr. 3316 von Mama und Papa  vom 21.09.2018 um 10:58 Uhr icon

Ein Stück Ewigkeit

Komm
laß uns Träume spinnen
aus grenzenloser Heiterkeit
mit weiten Herzen
offnen Sinnen
durcheilen Raum und Zeit

Laß
uns Erdenfesseln lösen
fliegen mit dem Sternenwind
Verwunschene im Traum erlösen
spüren wie die Seele schwingt

Spazierengehen
auf dem Regenbogen
unsre Namen schreiben
in das Himmelsbuch
und winken aus den Götterlogen
den Liebenden der Welt zum Gruß

Komm
laß uns Träume spinnen
schnell
vor des Morgenglanzes Licht
bevor in unsren Sinnen
ein Stück Ewigkeit erlischt

© Manfred Poisel

icon  Eintrag Nr. 3315 von Mama und Papa  vom 20.09.2018 um 18:06 Uhr icon

Mein Herz weiß längst, wo es dich suchen soll.
Es weiß geborgen dich, im lichten Land.
Mein Aug nur, unbelehrbar, sehnsuchtsvoll,
Sieht immer noch dein irdisches Gewand,
Geliebtes Bild im leer gewordenen Raum.
Doch Nächte kommen, wo du nah mir bist,
Und manchmal hebst du mich zu dir im Traum
Und sagst mir, dass mein Schmerz der Schleier
ist, der dich verhüllt. Und ich gelobe dir,
Was mir am andern Tag so schwer erscheint:
In Glanz und Glück zu gehen, Du dort,
ich hier.
In Gottes Großem Licht sind wir vereint.

Hella Zahrada

icon  Eintrag Nr. 3314 von Mama und Papa  vom 14.09.2018 um 13:25 Uhr icon

Ich liebe DICH
so hoch
so tief
so weit
wie nie zuvor
ein Vogel geflogen...
ein Stein gereist....

ich liebe DICH
wie keine Seele je zuvor
zu lieben vermochte....
(Petra Franziska Killinger)

Domains Domain Registrierung Webdesign Auktionssoftware